Kategorien
ohne Kategorie Training

Karriere Training

Du machst nächstes Jahr Abi und musst dich durch die Sportprüfung quälen – durch viele verschiedene leichtathletische Disziplinen? Du möchtest dich auf den Eignungstest einer Sport-Uni in Deutschland vorbereiten? Du möchtest den sportlichen Test der Polizei absolvieren und braucht noch Erfahrungen in der leichtathletischen Praxis?

Dann melde dich bei uns!

In unserem Karriere-Training unterstützen wir Euch in den verschiedenen Disziplinen, zeigen euch die richtige Technik und geben wertvolle Tipps für eure Prüfung! Erfahrene Trainerinnen und Trainer stehen euch mit Rat und Tat zur Seite und planen ein vielseitiges Programm, das euch auf die Prüfungen vorbereitet. Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Kategorien
Wettkampf

LAV auf den Westfälischen Meisterschaften in Dortmund

Am vergangenen Wochenende fanden die Westfälischen Meisterschaften in der Helmut Körnig-Halle in Dortmund statt. Seit 2022 finden die Meisterschaften disziplinspezifisch und nicht mehr altersbezogen statt. Für jede Disziplin gibt es eine maximale Teilnehmer*innenzahl. Durch entsprechende Leistungen in der Freiluftsaison 2022 bzw. der Hallensaison 2022/2023 konnten die Athlet*innen sich für diese qualifizieren.

Gleich sieben Athlet*innen des LAV Rheine konnten durch ihre Leistungen einen Startplatz bei den Westfälischen Meisterschaften ergattern. Leider konnten Emma Bovekamp (wU18 – 60m Sprint) und Sophie Kruse (W15 – Kugel) aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen.  

Foto v.l.: Nikita Frolov, Guido Bovekamp, Milla Berghaus, Lea Jacob, Greta Steffgen

Den Auftakt an diesem Wettkampftag machte Milla Berghaus in der Altersklasse W15. Über die 60m Sprint Distanz qualifizierte sie sich als dritte des ersten Vorlaufes mit 8,56 Sekunden für den Finallauf. Hier konnte sie sich auf 8,54 Sekunden steigern und belegte Rang 13 von 29 Teilnehmerinnen. Auch im Kugelstoß Wettbewerb konnte Berghaus punkten. Mit einer persönlichen Bestleistung von 9,14m konnte sie verdient einen Podestplatz und somit eine Urkunde mit nach Hause nehmen.

Lea Jacob verpasste nach langer krankheitsbedingter Trainingspause in der Altersklasse wU18 über 60m einer Zeit von 8,50 Sekunden um nur zwei Hundertstel das Finale. Trotzdem war sie mit Platz 18 von 33 Teilnehmerinnen vollends zufrieden.

Nils Bovekamp zeigte bereits beim Ibbenbürener Hallensportfest mit seinem Sieg eine deutliche Technikverbesserung in der Startphase und konnte seine persönliche Bestleistung auf 6,68 Sekunden steigern. Bei seiner ersten Teilnahme an westfälischen Meisterschaften setzte Bovekamp sich das Ziel, in die Finals der besten 16 mU18 Athleten zu kommen. Groß war die Freude, als er dies erreichte. Nach kleinen Korrekturen im Start durch Trainerin Anna Feldmann-Hilger zeigte er einen starken Sprint im ersten von zwei gleichberechtigten Finalläufen. Mit seiner erneuten Steigerung auf 7,62 Sekunden gewann er den Lauf und verpasste nur um 1/100 als neunter das Podest.

Nikita Frolov feierte sein Debüt in der Altersklasse U18. Erstmalig musste Frolov mit der 5kg Kugel in den Ring. Trotzdem konnte er den Wettkampf zufrieden mit dem 11. Platz abschließen.

Greta Steffgen kam leider nicht richtig in den Wettkampf und schloss ihren Kugelwettbewerb in der Altersklasse W15 mit einer Weite von 7,86m ab.

Das nächste Ziel der jungen LAV Athlet*innen sind die Kreishallenmeisterschaften am 11. und 12. Februar in Ibbenbüren.

Kategorien
Wettkampf

LAV Rheine mit 53 Teilnehmenden beim 35. Altenrheiner Silvesterlauf

2022 war das 35. Mal, es trafen sich nach einer Corona-Pause Läufer und Walker zum Altenrheiner Silvesterlauf im Sportpark des SC Altenrheine. Für die starke Läuferschar des Leichtathletikvereins Rheine bildete das Laufevent den blühenden Abschluss des Sportjahres 2022. Zum Jahresabschluss traf sich die große Gruppe von rund 53 Aktiven am Dortmund-Ems-Kanal, um das Jahr sportgerecht ausklingen zu lassen. Auch der zwischenzeitliche Regen konnte die Laune der Teilnehmenden nicht trüben. Das rege Organisationsteams der Ausdauerabteilung des Ausrichters sorgte für hervorragende Bedingungen rund um die traditionelle Sportveranstaltung.

Aus allen Trainingsgruppen des LAV Rheine stellten sich die Läuferinnen und Läufer über die 600 Meter, zwei oder fünf Kilometer. Unter den Augen vieler Eltern und LAV Vereinsmitglieder absolvierten sie den letzten Wettkampf des Jahres 2022.

Den Anfang machen die Bambini über die 600 Meter Strecke. Unter über 70 angemeldeten Startern vertraten sogleich 13 Kinder die blau weißen Vereinsfarben unverkennbar. Beim Bambinilauf galt das Motto „Dabei sein und Spaß haben“, weshalb auch keine Zeitmessung stattfand. Und es hatten wirklich alle Kinder sehr viel Spaß.

Mit dabei: Leni Bems, Eva Berghaus, Lea Bouhier, Marta Brinkmann, Rieke Emsmann, Anni Hagspihl, Emma Kutzner, Mattis Lahmann, Theo Lorenz, David Schlee, Milla Schütte, Theo Srb und Helen Wallner.

Für den 2 km Schülerlauf waren insgesamt 42 Kinder angemeldet, davon absolvierten zehn Nachwuchsathleten des LAV erfolgreich die zwei Kilometer-Distanz. Dabei wurden tolle Ergebnisse erzielt.

Für die U8 lief Luis Lahmann mit 09:11 auf Platz 1. Bei den Jungen der U12 konnten sich Emil Lorenz und Ben Jarvers die ersten beiden Plätze in ihrer Altersklasse sichern. Aber auch die Mädchen der U12 haben die 2 Kilometer Distanz erfolgreich absolviert. Dort erreichten Keehrthana Viswanathan, Emma Winnemöller und Klara Erdmann die ersten drei Plätze. Hennes Wolf trat für die U14 an und konnte dort den zweiten Platz erlaufen. Seine Teamkollegin Pauline Schröder erreicht bei den weiblichen U14 ebenfalls den zweiten Platz. Milla Berghaus und Sophie Kruse vom LAV liefen für die U16 auf den ersten und zweiten Platz.

Danach folgte der 5 km Lauf. Mit 26 jugendlichen und erwachsenen Startern wählte der Großteil zum Jahresausklang die fünf Kilometer-Strecke; drei Sportler stellten sich den 5 Kilometern Walking. Viele wollten das Jahr beim gemeinsamen Lauf locker ausklingen lassen, nicht so aber die 16-jährige Svenja Hartmann. Sie lief ein beherztes Rennen und flitzte in 27:13 Minuten zu Platz drei in der wU18. In dieser Wertung eilten Annika Niekrawitz (28:30), Emma Bovekamp (29:33), Amelie Krüssel (32:47) und Hannah Awad Hartmann (32:48) zu Platz 4-7. Marie-Sophie Linde, Christine Richter und Annalena Schröder beendeten den Lauf als 5., 6. Und 8. der wU23. Charlotte Determann konnte bei den Frauen den dritten Platz belegen mit einer Zeit von 27:23 min. Ihre Vereinskollegin Marina Löwe erreicht bei den w30 den 5. Platz. Und auch Nicola Berghaus (34:23) und Anna Feldmann-Hilger (28:37) haben jeweils in ihrer Altersklasse die tollen Plätze 8 und 3 erreicht.

Die schnellste LAV-Zeit über die 5000 Meter-Distanz lief Pascal Hartmann mit 20:49 Minuten als zweiter der m30. Nils Bovekamp konnte in seiner Altersklasse der mU16 auf Platz drei laufen. Sein Trainer Jonas Hilling erreichte bei den mU23 den neunten Platz. Bei den m40 liefen Andreas Emsmann (24:20), Thomas Schepers (28:26) und Sebastian Schlingmann (29:50) zu Platz 3, 8 und 11. Ihr Teamkollege Markus Berghaus erreichte bei den m45 den 11. Platz. Für die m50 waren Frank Niekrawitz, Frank Göcke und Siegmar Schröder am Start und erreichten Platz 7, 14 und 22. Ludger Hilger lief in der Altersklasse M55 und lief dort auf Rang 13.

Guido Bovekamp nahm für die M45 am 5km Walking teil und erreichte mit einer Zeit von 36:10 den ersten Platz. Gudrun Kampka vom LAV kam als erste Walkerin überhaupt ins Ziel und sicherte sich so automatisch ebenfalls den ersten Platz in ihrer Altersklasse. Auch Sabine Musial-Determann absolvierte die 5km Walking Strecke und konnte mit einer Zeit von 46:16 auf Platz 2 in ihrer Wertung laufen.

Der Silvesterlauf war mal wieder nicht nur ein riesen Spaß für den LAV, er dient auch als ideale Vorbereitung auf eine ausgiebige Silvesterfeier zum Abschluss Vereinsjahres.

Weitere Bilder des Silvesterlaufes finden Sie -> hier <-

Kategorien
ohne Kategorie

Weihnachtsgrüße vom LAV Rheine

Ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2022 neigt sich dem Ende zu. Die Athletinnen und Athleten vertraten die blau-weißen Farben des LAV bei zahlreichen Wettkämpfen, stellten persönliche Bestleistungen auf und sammelten Titel auch über die Kreisebene hinaus. Auch außersportlich zeigte der LAV sich von seiner besten Seite und bat seinen Mitgliedern ein vielfältiges Programm. In der Führungsebene verabschiedeten wir unseren langjährigen Vorsitzenden Wolfgang Bursch mit einem großen Dankeschön. Mit einer neuen Aufstellung im Vorstand unter der Obhut von nun Anna Feldmann-Hilger konnten wir auch das restliche Jahr 2022 meistern.

Anna Feldmann-Hilger und Wolfgang Bursch

Hervorzuheben sind auch in diesem Jahr die hervorragenden Leistungen der Athletinnen und Athleten. Der LAV konnte sich viele Titel bei verschiedenen Meisterschaften, vor allem auf Kreisebene, aber auch darüber hinaus, sichern. Die Athletinnen und Athleten stellten persönliche Rekorde auf, erreichten Normen für Meisterschaften und vertraten die Vereinsfarben auf dem Siegerpodest. Nennenswert sind unter anderem die Teilnahme der jungen Athletinnen aus der Trainingsgruppe „RoadRunners“ an dem Qualiwettkampf für die Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften, der Bronzeplatz bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften von Milla Berghaus über die 60m Sprint Distanz, der Westfalentitel von Sophie Kruse im Blockmehrkampf Wurf und nicht zuletzt die Teilnahme von Jana Rode am Kreis-Vergleichskampf für das Team Kreis Steinfurt/ Tecklenburg. Viele weitere Kreismeistertitel, Erfolge bei zahlreichen Laufveranstaltungen sowie Münsterland- und Westfalenmeisterschaften konnte der LAV sowohl im Jugend, als auch im Senioren-Bereich sammeln. Eine derart positive Bilanz spricht für sich und ist zu großen Teilen der engagierten Arbeit der Trainerinnen und Trainer des LAV zuzuschreiben.

Bei der Sportlehrehrung 2020-2022 wurden diese top Leistungen der Athletinnen und Athleten geehrt. Gleich drei Athletinnen des LAV Rheine, Anna Feldmann-Hilger, Sophie Kruse und Gudrun Kampka, wurden bei dieser Ehrungsveranstaltung der Stadt Rheine für ihre Mühen belohnt.  Kampka unter anderem für ihr 25.! Sportabzeichen in Folge.  

Neben der Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen, schaffte der LAV auch viele außersportliche Aktionen für Groß und Klein. Die LAV Familiade, Bouldern in Osnabrück, der Besuch auf dem Bauernhof, der Walking-Football Workshop oder der U6 Family Day beschreiben nur einen Teil der Highlights des Jahres 2022. Nicht zuletzt der Besuch des Nikolaus, der zum Abschluss des Jahres 202 nicht nur den jüngsten Athletinnen und Athleten ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Neben dem Jugendvorstand organisierten auch Trainerinnen und Trainer des LAV tolle Aktionen und Events für Groß und Klein. Dieses besondere Engagement wurde mit der Überreichung des Kinder- und Jugendpreises vollends wertgeschätzt und zeigt die Tragweite des LAV Rheine.

Ein großer Dank gilt auch den Helferinnen und Helfern sowie den Trainerinnen und Trainern. Stetige Fortbildungen und Lizenz-Erweiterungen runden ein großartiges und vielseitiges Trainingsprogramm ab. Neu ausgebildete Gruppenhelfer*innen unterstützen den Trainingsbetrieb in allen Altersklassen und bringen frischen Wind in die Trainingsgruppen. Anna Feldmann-Hilger, Sabine Musial-Determann und Christoph Bursch nahmen an verschieden Trainer*innenweiterbildungsmaßnahmen teil, sodass der LAV auch im Bereich der Trainerinnen und Trainer immer breiter aufgestellt ist. Auch vor der Organisation von Wettkämpfen im heimischen Jahnstadion scheut der LAV sich nicht. Mithilfe der tatkräftigen Unterstützung seiner Vereinsmitglieder meistert der LAV die Organisation der Wettkämpfe, das Bereitstellen von Kampfrichtern und das Catering vor Ort jedes Mal aufs Neue mit Bravur.

Nicht zu vergessen sind unsere großartigen Sponsoren, die uns zu jeder Zeit den Rücken gestärkt haben. Die Anschaffung von neuen Materialien für den Trainingsbetrieb wäre ohne unsere tollen Sponsoren nicht möglich.  Aus diesem Grund ein dickes Dankeschön an all unsere Unterstützer*innen, die uns dabei helfen, den Trainingsbetrieb immer weiter aufzuwerten. Auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit dem LAV Rheine.

Wir sind froh und stolz auf unsere großen und kleinen Mitglieder, die auch das Jahr 2022 zu einem ganz besonderen Jahr gemacht haben. Ohne die Zusammenarbeit von Vorstand, Jugendvorstand, Trainer*innen, Trainerhelfern, Sponsoren und Athleten wäre all dies nicht möglich. An dieser Stelle möchten wir uns für Eure Treue bedanken! Wir sehen zuversichtlich in das Jahr 2023 und freuen uns auf ein großartiges sportliches Jahr mit all unseren Athletinnen und Athleten, LAV-Familien und Sponsoren.

Nun wünschen wir allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2023! Spätestens im nächsten Jahr setzen wir unsere gemeinsamen sportlichen Aktivitäten fort.

Viele Grüße

Euer LAV Rheine

Kategorien
Wettkampf

LAV erfolgreich beim Ibbenbürener Hallensportfest

Am vergangenen Sonntag starteten einige Athletinnen und Athleten beim Ibbenbürener Hallensportfest, um ihre Leistungen auf den aktuellen Stand zu bringen. Alle Athletinnen und Athleten machten einen tollen Eindruck und konnten die Wettkämpfe in vielen Disziplinen dominieren.

Aus der Trainingsgruppe der U18/ 16 rund um Anna Feldmann-Hilger gingen sechs Athlet*innen an den Start. Nils Bovekamp startete in der Altersklasse mU18 über die 60m Sprint Distanz. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 7,72 Sekunden sicherte sich Bovekamp den ersten Platz. Damit unterbot er nicht nur die 8 Sekunden Marke, sondern auch den Richtwert für die Westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund.

Auch Emma Bovekamp startete über die 60m Sprint Distanz in der wU18. Auch hier gelang eine tolle Start- und Beschleunigungsphase, sodass sie als Siegerin in einer Zeit von 8,46 Sekunden die Ziellinie überquerte.

Nils und Emma Bovekamp

Lea Jacob folgte im Anschluss mit dem 3. Sieg für den LAV in 8,45 Sekunden über die 60m in der Altersklasse W15. Jacob präsentierte ebenfalls ein tolles Rennen und unterbot ebenfalls den Richtwert für die Westfälischen Hallenmeisterschaften. Zudem glänzte Jacob im Hochsprung mit einer übersprungenen Höhe von 1,45m.

Milla Berghaus konnte sich ebenfalls den ersten Platz im 60m Sprint in einer Zeit von 8,40 Sekunden in der Altersklasse W14 sichern. Knapp hinter ihr kam Vereinskollegin Sophie Kruse in einer Zeit von 8,88 Sekunden ins Ziel. Auch im Hochsprung bestätigte beide ihren guten Trainingseindruck und glänzten beide mit einer übersprungenen Höhe von 1,33m. Greta Steffgen konnte mit einer Höhe von 1,30m im Hochsprung ihr persönliches Ziel deutlich übertreffen. Sie sicherte sich in der W14 den 5. Platz.

Auch die jüngeren Athlet*innen aus der Trainingsgruppe U14 rund um Christoph Bursch gingen in Ibbenbüren an den Start. In der Altersklasse W11 trauten sich gleich fünf Athlet*innen zum ersten Mal an den Hochsprung. Lea Bouhier belegt dabei den 3. Platz mit einer Höhe von 1,19m. Knapp hinter Bouhier übersprang Marit Schnorrenberg eine Höhe von 1,16m. Schnorrenberg konnte sich mit dieser persönlichen Bestleistung den 5. Platz sichern. Auch Keerthana Viswanathan stellte eine persönliche Bestleistung mit 1,13m auf, genauso wie Emma Winnemöller, die ebenfalls 1,13m übersprang. Eva Berghaus konnte ihre Leistungen nicht abrufen, da sie noch an den Folgen einer starken Erkältung litt. Trotzdem freute sie sich über den 11. Platz.

Im 60m Sprint gingen 7 Athletinnen des LAV in der Altersklasse W11 an den Start. Mit 9,61 Sekunden konnte Anni Hagspihl sich einen Platz im Finale sichern und den 5. Platz in der Gesamtwertung erlaufen. Knapp hinter hier landete Vereinskollegin Keerthana Viswanathan auf dem 6. Platz in einer Zeit von 9,59 Sekunden.

Im Weitsprung der Altersklasse W11 sprang Keerthana Viswanathan mit 3,81m auf den 5. Platz, Anni Hagspihl mit einer Weite von 3,69m auf den 6. Platz.

In der Altersklasse W12 wurden die Vereinsfarben des LAV Rheine von Jana Rode vertreten. Im 60m Lauf konnte sich Rode für den Endlauf mit einer persönlichen Bestleistung von 9,36 Sekunden qualifizieren. Im Endlauf konnte sie diese Zeit bestätigen und belegte den dritten Platz. Die Teilnahme am Hochsprung Wettkampf war auch für Rode erstmalig. Mit einer übersprungen Höhe von 1,32m belegte sie im ersten Wettkampf den 2. Platz auf dem Siegertreppchen. Abschließend konnte Rode sich einen weiteren Platz auf dem Treppchen sichern. Mit persönlichen Bestleistung von 4,03m im Weitsprung belegte sie auch hier den 2. Platz.

O.v.l.: Jonas Hilling, Jana Rode, Eva Berghaus, Lea Jacob, Greta Steffgen, Milla Berghaus, Sophie Kruse, Christoph Bursch
U.v.l.: Amelie Kruse, Marit Schnorrenberg, Lea Bouhier, Anni Hagspihl, Emma Winnemöller, Keerthana Viswanathan
Kategorien
Jugendaktionen

Der Nikolaus beim LAV

Auch in diesem Jahr haben rund 70 Athletinnen und Athleten des LAV Rheine in der Halle des Kopernikusgymnasiums den Nikolaus singend begrüßt. Der Jugendausschuss hatte zunächst einen spannenden Parcours für alle Kids aufgebaut. Neben einem Trampolin zum Springen und Tauen zum Schwingen gab es viele weitere Stationen, an denen sich die Kinder austoben konnten. Nach einem gemeinsamen Spiel war es dann so weit: der Nikolaus wurde laut herbeigerufen. Zusammen mit seinem Knecht Ruprecht wurde der Nikolaus dann unter lautem Gesang der Kinder begrüßt. Nach der Begrüßung haben einzelne Athletinnen und Athleten dann Gedichte für den Nikolaus aufgesagt. Außerdem hat dieser noch eine Geschichte erzählt. Zuletzt lobte er die Kinder für ihre gute Trainingsdisziplin und verteilte an jedes Kind eine süße Überraschung.

Die Kinder sind glücklich nach Hause gegangen und freuen sich alle schon auf den Besuch im nächsten Jahr. Zudem gilt ein großer Dank dem Jugendausschuss des LAV für eine so schöne Nikolausfeier.

Kategorien
Wettkampf

LAV vorne mit dabei

Am vergangenen Samstag fand der 35. Mesumer Adventslauf am Hassenbrock-Stadion in Mesum statt. Auch Athletinnen und Athleten des LAV Rheine gingen an den Start und lieferten spannende und schöne Rennen. Bei bestem Lauf Wetter machte Lutz Krist in der Altersklasse M8 den Anfang. Um Punkt 13 Uhr fiel der Startschuss für den Schülerlauf über die 1km Distanz. Nach 6:20 Minuten kam Krist nach einem soliden Rennen ins Ziel. Leni Bems und Milana Brungardt starteten in der Altersklasse W7 bzw. W8 ebenfalls über die 1km Distanz. Für Bems war es einer der ersten Laufwettbewerbe ihrer Leichtathletikkarriere. Mit einer Zeit von 5:11 Minuten belegte sie den dritten Platz in ihrer Altersklasse und konnte damit ihr läuferisches Talent beweisen.

Keerthana Viswanathan (W11), Anni Hagspihl (W11), Charlotte Krist (W10) und Lutz Visch-Sluyter starteten im gemeinsamen Lauf über die 2km Distanz. Viswanathan kam nach einer Zeit von 8:29 Minuten als erste ihrer Altersklasse ins Ziel und bestätigte damit ihre persönliche Bestleistung. Hagspihl und Visch-Sluyter liefen das gesamte Rennen über ein gleichmäßiges, gemeinsames Tempo, sodass es kurz vor der Ziellinie spannend wurde. Hagspihl konnte eine Sekunde vor Visch-Sluyter die Ziellinie überqueren. Sie belegte damit den 2. Platz in ihrer Altersklasse. Auch Visch-Sluyter erlief sich den 2. Rang in seiner Altersklasse. Auch Krist sicherte sich mit einer Zeit von 10:14 Minuten den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen.

Belohnt mit Medaille, Urkunde und Pokal konnten die jungen LAV-Athlet*innen den Wettkampf beenden.

Über die 5km Distanz gingen die LAV-Athlet*innen Milla Berghaus (WJU16) und Pascal Hartmann (M30) an den Start. Hartmann sicherte sich nach einem starken Rennen in einer Zeit von 19:31 Minuten den zweiten Platz in seiner Altersklasse und konnte damit seine läuferischen Qualitäten bestätigen. Für Berghaus war es der erste Start über die 5km. Auch sie zeigte ein solides Rennen und wurde mit einer Zeit von 26:54 Minuten belohnt.

Foto v.l.: Anni Hagspihl, Lutz Krist, Charlotte Krist, Milla Berghaus, Keerthana Viswanathan, Leni Bems und Lutz Visch-Sluyter
Kategorien
Wettkampf

LAV-Sextett erobert das Siegerpodest

Sechs Leichtathleten des LAV Rheine vertraten am vergangenem Sonntag die blau/weißen Farben des Vereins bei den diesjährigen Cross- und Waldlaufmeisterschaften des Kreis Steinfurt auf dem Gelände des Pferdesportzentrum Surenburg in Riesenbeck. Alle Athleten beendeten diese Meisterschaft mit einem Platz auf dem Siegerpodest.

Als Ältester der Gruppe stellte sich Pascal Hartmann (M30) über die 3300m der Konkurrenz. Wettkampferfahren lief er ein souveränes Rennen und wurde Kreismeister in 13:38min.

Keerthana Viswanathan (W11) ließ über die 1600m keine Zweifel an ihre Favoritenstellung aufkommen. Sie verteidigte die Führungsposition über die gesamte Strecke und lief als erste in 6:33min ins Ziel. Lediglich Emil Lorenz und Ben Jarvers (M11) waren im gesamten Teilnehmerfeld schneller als Keerthana. Emil benötigte für die 1600m 6:14min und wurde Kreismeister vor Ben, der nach 6:32m die Ziellinie überquerte. Zusammen mit Vereinskollege Lutz Visch-Sluyter, der als Dritter nach 7:00m das Rennen beendete, wurde das Trio Kreismeister in der Mannschaftswertung der männlichen Kinder U12.

Jana Rode (W12) ging über die 2300m an den Start. Auch bei ihr macht sich das Ausdauertraining bezahlt. Jana lief mit nur knappen Abstand zur Erstplatzierten und deutlichem Vorsprung zur Drittplatzierten als Vizekreismeisterin nach 10:22min ins Ziel.

Ben Jarvers, Emil Lorenz, Lutz Visch-Sluyter, Pascal Hartmann, Keerthana Viswanathan und Jana Rode

Kategorien
Training

U14 im Trainingslager

Unsere Trainingsgruppe der Altersklasse U14 nutze das gute Wetter und die freie Zeit der ersten Herbstferienwoche, um sich sportlich zu betätigen. Das Trainer*innen Team rund um Annalena Schröder, Christoph Bursch, Elisabeth Richter und Franziska Pott organisierte ein vielseitiges Trainingsprogramm, in der keine Disziplin zu kurz kam. Über das Hürdenlaufen, zum Weitsprung bis zum Sprinttraining. Drei Tage erwartete die Athletinnen und Athleten ein straffes Programm, welches die Vielseitigkeit der Leichtathletik präsentierte.

Ebenso war ein gemütlicher Abschluss nach den Trainingstagen eingeplant. Eine kleine Stärkung in gemütlicher Runde wurde von allen Athlet*innen mit großer Freude angenommen.

Kategorien
Sonstiges

Neu ausgebildete Gruppenhelfer*innen im Trainingsbetrieb

Der LAV Rheine hat insbesondere in der Kinderleichtathletik ein inzwischen sehr breites Mitgliederfeld. Daher ist Unterstützung für die jeweiligen Trainerinnen und Trainer in den einzelnen Trainingsgruppen notwendig. Aus diesem Grund haben in der vergangenen Woche fünf Athletinnen und Athleten der LAV-Jugend die Gruppenhelferausbildung „Ich helfe meinem Trainer“ im SportCentrum Kaiserau erfolgreich absolviert.

Von Montag bis Freitag besuchten Liz Göcke, Kai Schröder, Amelie Krüssel, Annika Niekrawitz und Svenja Hartmann das SportCentrum Kamen-Kaiserau. Gemeinsam mit 15 anderen Athletinnen und Athleten aus verschiedenen Vereinen konnten die fünf ihr Fachwissen in den verschiedenen Bereichen der Kinderleichtathletik erweitern und auf die Probe stellen. Dabei wurden sie meist sportlich selbst aktiv, um die gelernte Theorie in praktische Aufgaben umzusetzen, welche später in den regulären Trainingsbetrieb eingebaut werden können.  Somit haben sie beispielsweise einen Einblick in die klassischen Sportarten Sprint, Lauf, Sprung und Staffel bekommen, aber auch in alternative Projekte wie zum Beispiel dem Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz). Während der Ausbildung stand der Teamgeist und die Kooperationsfähigkeit im Vordergrund, daher wurde viel mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammengearbeitet und gemeinsam Probleme gelöst.

v.l.: Liz Göcke, Kai Schröder, Amelie Krüssel, Annika Niekrawitz, Svenja Hartmann

Ziel der Gruppenhelferausbildung ist es, die Rolle des Anleiters für die Kinder einzunehmen und die leichtathletischen Aufgaben altersgerecht zu vermitteln. Am Ende der Ausbildung stand somit eine kleine Prüfung auf dem Programm, in der gruppenweise eine spielerisch gestaltete Wettkampfdisziplin vorbereitet und durchgeführt wurde.

Unsere Gruppenhelfer*innen wurden bereits in verschiedenen Trainingsgruppen eingesetzt und können diese nun zukünftig mit neuen, kreativen Ideen bereichern.