Kategorien
Wettkampf

Kreis-Wurfmeisterschaften – 21 Kreismeistertitel

Am 08.05.2022 fanden die Kreis-Wurfmeisterschaften im Jahnstadion Rheine statt. Auch für den LAV Rheine starteten insgesamt acht Athleten und Athletinnen in der Jugendklasse aus der Trainingsgruppe rund um Anna Feldmann-Hilger und Jonas Hilling, sowie elf Athleten und Athletinnen in der Seniorenklasse in verschiedenen Wettkämpfen. Die Stimmung unter den Starter*innen war von Anfang an super, welche durch strahlenden Sonnenschein und perfekte Wettkampfbedingungen unterstützt wurde. Den Auf- und Abbau der Wettkampfstätten sowie das Catering an diesem Tag übernahm das sehr gut eingespielte Team des LAV Rheine, sodass alle Starterinnen und Starter den ganzen Tag über gut versorgt wurden und alles ohne Probleme von statten ging.

5 Kreismeistertitel in der Jugend für den LAV

In der Altersklasse der Schülerinnen W14 startete Milla Berghaus in den Disziplinen Kugelstoßen und Speerwerfen. Beide Wettkämpfe konnte Berghaus für sich entscheiden und somit zwei Kreismeistertitel holen. Im Kugelstoßen stieß Berghaus die Kugel auf 8,03m – Platz 1. Der Speer landete nach 22,78m – ebenfalls Platz 1 für Berghaus.

Greta Steffgen nahm ebenfalls am Kugelstoß Wettbewerb der Altersklasse W14 teil. Mit einer Weite von 8,01m musste sie sich ihrer Vereinskollegin Berghaus knapp geschlagen geben und platzierte sich damit auf Rang zwei. Damit stieß sie die Kugel aber endlich über die 8m Marke hinaus und stellt eine persönliche Bestleistung auf. Auch im Diskuswerfen schnappte Greta sich den Vizekreismeistertitel und warf den Diskus erstmal über die 20m Marke. Mit einer Weite von 20,48m verfehlte sie die Norm für die Westfälischen Meisterschaften nur um 2cm.

Sophie Kruse platzierte sich im Kugelsoßen der W14 auf Rang 3 mit einer Weite von 7,92m. Damit komplettierte der LAV das Siegerpodest in diesem Wettbewerb. Im Diskus lief es für Kruse besonders gut und sie konnte sich mit einer Weite von 22,57m durchsetzen und gewann den Wettkampf. Damit erzielte sie nicht nur eine neue Bestleistung im Diskus, sondern gleichzeitig überbot sie damit auch die Norm für die Westfälischen U16 Meisterschaften.

Auch Kai Schröder wurde mit einem Kreismeistertitel im Diskus in der Altersklasse M15 belohnt. Mit einer Weite von 20,41m belegte er Platz 1 und übertraf zum ersten Mal die 20m Marke. Auch der Kugelstoß Wettkampf lief für Schröder gut. Auch hier stellte er mit einer Weite von 8,72m eine neue Bestleistung auf und sicherte sich den 2. Platz.

Sein neuer Vereinskollege Nikita Frohlof konnte endlich wieder seiner Leidenschaft – dem Kugelstoßen – nach gehen. Nachdem Nikita aus der Ukraine zum LAV wechselte, war es nun für ihn der erste Wettkampf in Deutschland. So sicherte er sich prompt den Kreismeistertitel und übertraf die 10m Marke. Mit einer Weite von 10,05 belegte er den ersten Platz in der M15. Sowohl im Diskus (18,36m) als auch im Speer (16,76) zeigte Frohlof tolle Wettkämpfe und sicherte sich jeweils den Vizekreismeistertitel.

Für Nils Bovekamp ging es in den Speerwurf Wettbewerb. Mit einer zufriedenen Weite von 26,10m landete Bovekamp auf Platz vier in der Altersklasse mU18.

Annika Niekrawitz sicherte sich sowohl im Speerwurf als auch im Diskuswurf der Alterklasse wU18 jeweils den Vizekreismeistertitel. Nach gelungenen Wettkämpfen flog der Diskus auf 22,07m und der Speer auf 22,24m.

Zuletzt startete Amelie Krüssel in der Jugendklasse. In der Altersklasse wU18 sicherte sie sich mit einer Weite von 8,36m den Vizekreismeistertitel im Kugelstoßen. Im Diskuswerfen konnte sich Krüssel durch das Training technisch deutlich verbessern und knackte mit 20,97m endlich die 20m-Marke. Im Speerwerfen verfehlte Krüssel nur um 3cm die 20m-Marke. In allen drei Wettbewerben stellte damit persönliche Bestleistungen auf.

„LAV Blue man group“ geht gemeinsam an den Start

Die Männer des LAV Rheine freuten sich schon lange vor Beginn des Wettkampfes auf das „interne Battle“ in allen drei Disziplinen – Kugel, Diskus und Speer. Christoph Bursch sicherte sich in der Altersklasse M35 in allen drei Disziplinen den Kreismeistertitel. Im Diskus erzielte er eine Weite von 27,79m, im Kugelstoßen 9,12m und im Speerwerfen 35,58m. Besonders über seine Leistung im Speerwerfen war Bursch besonders stolz, vor allem weil die Zeit für das einige Training aufgrund vieler anderer Aufgaben im Verein rar ist. Hervorheben ist ebenfalls, dass Bursch zwischen den Wettkämpfen als Kampfrichter mithalf und sich trotz Doppelfunktion nicht aus der Ruhe bringen ließ.

Auch Markus Droste sicherte sich drei Kreismeistertitel in der Altersklasse M40. Im Kugelstoßen konnte Droste die Kugel zum ersten Mal über die 9m Marke stoßen. Mit einer Weite von 9,14m sicherte er sich somit verdient den ersten Platz. Im Diskus erzielte er eine Weite von 19,18m, im Speer 15,65m.

Für Lars Börgermann war es der erste Wettkampf für den LAV. Der doch eher Laufambitionierte Sportler wollte sich im Bereich des Werfens ausprobieren. Dies gelang ihm vor allem im Speer besonders gut. Mit einer Weite von 27,30m konnte Börgermann sich in der Altersklasse M45 den Kreismeistertitel sichern. Im Diskus (14,79m) und Kugel (6,22m) sicherte er sich jeweils den dritten Platz.

Markus Wasmuth startete ebenfalls zum ersten Mal in allen drei Wurfdisziplinen. In allen drei Disziplinen sicherte sich Wasmuth in der Alterklasse M45 den Vizekreismeistertitel (Kugel – 7,66m, Diskus – 15,99m, Speer – 18,39m).

Siegmar Schröder konnte sich besonders über seine Weite im Speerwerfen freuen. Mit einer Weite von 20,77m übertraf er endlich die 20m-Marke und wurde mit dem Kreismeistertitel in der Altersklasse M50 beglückt. Auch im Diskus (21,12m) und im Kugelstoßen (8,80m) sicherte sich Schröder den Kreismeistertitel.

Manfred Richter war früher ein ambitionierter Springer und Sprinter. Bei den Kreiswurfmeisterschaften wollte auch er sein Können in den Wurfdisziplinen unter Beweis stellen. In allen drei Disziplinen landete er in der Altersklasse M55 auf dem Treppchen. Im Kugelstoßen erreichte er mit einer Weite von 7,65m den dritten Platz, ebenso im Diskuswurf mit einer Weite von 16,13m. Im Speerwerfen konnte Richter sich mit einer Weite von 14,45m über den Vizekreismeistertitel freuen.

Auch Ludger Hilger ging für die „LAV Blue man group“ an den Start und sicherte sich in der Altersklasse M55 den ersten Platz im Speerwurf Wettkampf mit einer Weite von 17,29m. Im Kugelstoßen (7,65m) und Diskuswurf (23,85m) konnte er sich über den Vizekreismeistertitel freuen.

Annalena Schröder und Elisabeth Richter nahmen an den Wettbewerben in der Frauen Klasse teil. Bei beiden stand vor allem der Spaß im Vordergrund, da beide aufgrund des Studiums zurzeit wenig Zeit für ein regelmäßiges Training haben. So waren beide am Ende des Tages sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen und freuten sich, endlich wieder an einem Wettkampf teilgenommen zu haben.

Katja Schröder stellte sich ihrem ersten Wettkampf im Diskuswurf. Dies wurde mit dem Kreismeistertitel mit einer Weite von 12,26m in der Altersklasse W45 belohnt.

Anna Feldmann-Hilger stellte sich allen drei Disziplinen. In ihrer Parade-Disziplin – dem Diskuswurf – übertraf sie die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der Senioren um 2m. Gleichzeitig konnte sie sich mit einer Weite von 24,79m den Kreismeistertitel in der Altersklasse W55 sichern und sehr zufrieden in die Saison starten. Auch die Disziplinen Speer und Kugel meisterte sie sicher und konnte mit einer Weite von 8,05m im Kugelstoßen und mit einer Weite von 16,32m im Speerwerfen den Kreismeistertiteln ergattern.

Auch Marina Löwe startete für den LAV Rheine in der Altersklasse W30. Auch sie lieferte einen tollen Wettkampf und konnte sich in den Disziplinen Speer (21,33m), Diskus (18,87m) und Kugel (9,38m) den Kreismeistertitel sichern.

Zusammen sicherte sich der LAV 21 Kreismeistertitel und viele tolle Leistungen, insbesondere neue Bestleistungen in allen Altersklassen.

Kategorien
Wettkampf

Kreis Einzelmeisterschaften Teil 1

Am vergangenen Samstag fanden auf dem heimischen Jahnstadion die Kreis Einzelmeisterschaften statt. Der strahlende Sonnenschein lieferte den Athleten und Athletinnen der Trainingsgruppe rund um Anna Feldmann-Hilger und Jonas Hilling einwandfreie Wettkampfbedingungen und motivierte zu neuen Bestleistungen.

Im 100m Sprint der männlichen Jugend U18 ging Nils Bovekamp an den Start. Mit einer Zeit von 12,99 Sekunden knackte er die 13-Sekunden Marke und konnte sich schließlich eine neue Bestzeit erlaufen. Am 100m Sprint der weiblichen Jugend U18 nahmen Emma Bovekamp und Hannah Awad Hartmann teil. Emma konnte sich mit einer Zeit von 13,67 Sekunden den zweiten Platz sichern. Hannah erreichte das Ziel mit 13,83 Sekunden und belegte Platz vier. Beide Athletinnen erreichten eine neue persönliche Bestleistung. Milla Berghaus startete in der Jugend W14 und erreichte mit 13,90 Sekunden den zweiten Platz. Außerdem trat Lea Jacob in der W14 an und sicherte sich mit 13,10 Sekunden ebenfalls den zweiten Platz.

Über die 80m Hürden startete Sophie Kruse in der Jugend W14. Sie siegte mit 13,95 Sekunden.

Darüber hinaus nahmen Nils Bovekamp und Hannah Awad Hartmann erstmals am 200m Sprint teil. Die doch ungewohnte Distanz wurde von beiden souverän gemeistert. Beide zeigten einen tollen Wettkampf. Bovekamp überquerte die Ziellinie nach 27,54 Sekunden, Awad Hartmann nach 28,49 Sekunden.

Im Hochsprung starteten Laura Hülsmann und Lea Jacob. Laura startete in der WJU18 und übersprang eine Höhe von 1,45m. Lea siegte in der WJU16 mit einer Höhe von 1,52m. Auch hier erreichten beide Athletinnen eine neue persönliche Bestleistung.

Laura Hülsmann startete ebenfalls im Weitsprung der WJU18 und erreichte mit einer Weite von 4,17m den zweiten Platz. Des Weiteren traten in der Jugend W14 Sophie Kruse, Milla Berghaus und Greta Steffgen an. Sophie belegte mit 4,45m den dritten Platz. Milla erreichte eine Weite von 4,34m und Greta 4,11m.

Erstmals traten die Athleten und Athletinnen im Dreisprung an. Auch diese ungewohnte Disziplin, die erst seit neustem im Training etabliert wird und bei den Athleten und Athletinnen neuen Ansporn schafft, wurde souverän gemeistert und tolle Leistungen wurden während der Wettkämpfe aufgestellt. Kai Schröder startete in der Jugend M15 und sprang 8,59m. Emma Bovekamp sprang in der WJU18 8,41m und Hannah Awad Hartmann 8,22m.

Im Ballwurf nahm Kai Schröder in der M15 teil und erreichte 42m. Zudem starteten Milla Berghaus, Sophie Kruse und Greta Steffgen in der W14. Milla siegte mit 39,50m. Sophie belegte Platz zwei mit 34,00m, gefolgt von Greta mit 33,50m.

Der LAV gratuliert allen aktiven Athleten und Athletinnen zu diesen großartigen Ergebnissen und vielen neuen persönlichen Bestleistungen! Am kommenden Wochenende haben die Athletinnen und Athleten eine kurze Verschnaufpause, bevor die Athleten und Athletinnen am Wochenende vom 27.-29.05.2022 bei den Münsterlandmeisterschaften weitere Titel sammeln können.

o.v.l.: Sophie Kruse, Greta Steffgen, Laura Hülsmann, Hannah Awad Hartmann, Emma Bovekamp
u.v.l.: Svenja Hartmann, Lea Jacob, Milla Berghaus, Kai Schröder, Nils Bovekamp
Kategorien
Wettkampf

LAV erläuft viele Kilometer beim Salvus-Teekottenlauf

Auch in diesem Jahr starteten viele Mitglieder des Vereins beim Salvus-Teekottenlauf der Laufgemeinschaft Emsdetten. Nachdem der traditionelle Straßenlauf in den vergangenen zwei Jahren virtuell durchgeführt werden musste, konnte dieser am vergangenen Freitag nun endlich wieder in gewohnter Form stattfinden.

Insgesamt gingen zwölf LAV Athleten und Athletinnen an den Start. Unter ihnen absolvierten vier junge Athleten die kleine Teekottenmeile über 1,4 km. In der Altersklasse M7 siegte Luis Lahrmann mit einer Zeit von 6:04 Minuten. Mit nur einer Sekunde Rückstand erreichte sein Vereinskollege Finjas Heidenreich das Ziel und konnte sich somit den zweiten Platz in seiner Altersklasse sichern. Zudem startete Moritz Ibenthal in der Altersklasse M8 und absolvierte die Strecke in 6:43 Minuten. In der Altersklasse W8 konnte Milana Brungardt nach einer Zeit von 7:10 Minuten die Ziellinie überschreiten.

Darüber hinaus stellten sich fünf Sportler und Sportlerinnen des Vereins der großen Teekottenmeile über 2,4 km. Nach einem sehr starken Rennen gegen starke Konkurrenz aus Wattenscheid konnte sich Keerthana Viswanathan in der Alterklasse W11 den Sieg sichern und erreichte mit einer Zeit von 9:36 Minuten das Ziel. Auch Emma Winnemöller zeigte ein tolles Rennen und erkämpfte sich mit einer Zeit von 10:09 Minuten den dritten Platz. Vereinskollegin Anni Hagspihl meisterte die Strecke in 11:10 Minuten. In der Altersklasse W12 erreichte Jana Rode eine Zeit von 10:43 Minuten und in der M11 konnte Lutz-Visch-Sluyter das Ziel in 10:36 Minuten erreichen. Die starken Leistungen zeigen, dass das Lauftraining der jungen Athletinnen und Athleten unter der Obhut von Franziska Pott vor allem mit Blick auf die Ausdauer Früchte trägt und sich bemerkbar macht.

 
Foto oben v.l.: Lutz Visch-Sluyter, Keerthana Viswanathan, Jana Rode, Emma Winnemöller, Charlotte Determann, Anni Hagspihl
Unten v.l.: Milana Brungardt, Luis Lahrmann, Mattis Lahrmann, Finjas Heidenreich, Moritz Ibenthal

Unter den erwachsenen Athleten startete Pascal Hartmann im 5 km Straßenlauf. Hartmann absolvierte den Lauf in einer Zeit von 19:52 Minuten und erreichte mit dieser Leistung in der Altersklasse M30 den zweiten Platz und knackte zudem die 20 Minuten Marke.

Charlotte Determann startete erstmals über die Halbmarathon-Strecke von 21,097 km. Um im Laufrhythmus zu bleiben und ein gleichmäßiges Tempo einzuhalten, bot sich Andreas Emsmann als Laufbegleitung an und unterstütze Determann während des Laufes und gab das Tempo an. Charlotte Determann erreichte mit einer Zeit von 02:07:03 den dritten Platz in der Altersklasse der Frauen, direkt gefolgt von Andreas Emsmann mit 02:07:05, der damit den vierten Platz in der M40 belegte.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu diesen großartigen Ergebnissen! Wir freuen uns auf die bevorstehenden Wettbewerbe.

Kategorien
Training Wettkampf

Gelungenes LAV-Trainingscamp 2022

Vom 12.- bis zum 22.04.- fand vor Ort auf der heimischen Trainingsanlage im Jahnstadion ein Trainingscamp der U16 und U18 des Leichtathletikvereins Rheine statt. An sechs Tagen trainierten 13 Athleten*innen der Trainer*innen Anna Feldmann-Hilger und Jonas Hilling erfolgreich miteinander. Die homogene Truppe, trainierte in den 18 Trainingseinheiten Speerwurf, Kugelstoßen,  Diskuswurf, Weit-, Drei- und Hochsprung, Hürdensprint, Sprint und Ausdauer. Dabei wurden in der speziellen Vorbereitung die Technik weiter ausgebaut, konditionelle und koordinative Grundlagen verfeinert. Aspekte, wie etwa das Faszientraining unter Einbezug von Mobilisierung, Kraft und Rolle wurden in das Training ergänzend eingebaut.

Erstmals Leistungstests

Zum Abschluss wurden erstmals für die jungen Sportler*innen Messungen der Beschleunigungsfähigkeit, der Schnelligkeit, Sprung- und Schnellkraft durchgeführt. Diese werden zukünftig nach einzelnen Trainingsabschnitten wiederholt werden. Damit die Athlet*innen eine Transparenz ihres Leistungsvermögens haben und durch die Reflexion aktiv mitwirken können.

Trotz der Anstrengung machten die 14 bis 16 Jahre alten Teilnehmer*innen das Ostercamp zu dem, was es geworden ist. Mit jedem Tag und jeder neuen Erfahrung, wuchs das Team stärker zusammen. Auch für die Trainer war es auch eine super schöne Erfahrung so viel Zeit mit den Jugendlichen zu verbringen Mit deren Spaß, vollem Einsatz, Disziplin und guter Stimmung sorgten die jungen LAV-er*innen für eine schöne und gelungene Veranstaltung! Abgerundet wurde die „Aktiv week“, sowohl in der ersten als auch in der zweiten Woche mit einem Grillabend.

Mit wohlig müden Muskeln und Knochen im Gepäck sagten die Athleten*innen schließlich ein herzliches Dankeschön an ihre*n Trainerin Anna Feldmann-Hilger und Trainer Jonas Hilling. Dabei hatten einige bereits den nächsten Wettkampf in Ibbenbüren fest im Blick.

Trainingsgruppe U16/18 mit Anna Feldmann-Hilger, Jonas Hilling, Unterstützer Ludger Hilger

Formüberprüfung beim Einladungswettkampf der DJK Arminia Ibbenbüren

Gleich vier Aktive nutzten die Einladung der DJK Arminia Ibbenbüren zum Abendsportfest am 3.Mai, um ihre Form über 100m nach dem Trainingscamp zu überprüfen.

Gelungen startete Hannah Awad Hartmann in der weiblichen U18 gleich mit einer neuen Bestzeit von 13,85sec. und Platz zwei. Die mehr in den Sprungdisziplinen heimische Svenja Hartmann lief nach fast zweijähriger Wettkampfabstinenz in guten 14,77sec. auf Rang fünf ein.

Die beiden 14-jährigen Sophie Kruse (14,44sec.)und Greta Steffgen (15,05sec.) waren schnell an diesem Abend über die Sprintstrecke unterwegs. Sie überquerten als erste und zweite die Ziellinie nach 100m.

Starterinnen Ibbenbüren: Svenja Hartmann, Hanna Awad Hartmann, Greta Steffgen, Sophie Kruse

Kategorien
Wettkampf

LAV Rheine erfolgreich beim Bahnlauf Meeting

Am vergangenen Sonntag fand das Edeka Bahnlauf Meeting ausgerichtet von der LG Rheine-Elte im heimischen Jahnstadion statt. Auch der LAV ging mit 14 Athletinnen und Athleten an den Start. Bei strahlendem Sonnenschein waren die Wetterbedingungen perfekt für spannende Rennen auf der Tartanbahn.

Die jüngsten teilnehmenden Athletinnen und Athleten des LAV Rheine aus der Trainingsgruppe rund um Franziska Pott und Christoph Bursch meisterten die 800m Strecke und stellten viele neue persönliche Bestzeiten auf. Nicht nur das wöchentliche Training auf dem Jahnstadion machte sich dabei bemerkbar, auch das wöchentliche Lauftraining unter der Leitung von Franziska Pott zeigte den Mehrgewinn an Ausdauer der jungen Athlet*innen.

In der Altersklasse M9 konnte Theo Lorenz das restliche Teilnehmerfeld mühelos hinter sich lassen und überquerte nach 3:22 Minuten die Ziellinie. Damit sicherte er sich den 1. Platz auf dem Siegerpodest. In der Altersklasse W9 starteten Matea Loh und Mathilda Welling über die 800m. Vor allem Matea konnte sich im starken Teilnehmerinnenfeld behaupten und sich einen Platz auf dem Siegerpodest sichern. Sie belegte mit einer Zeit von 3:27 Minuten den 3. Platz. Mathilda Welling überquerte die Ziellinie nach 3:45 Minuten.

In den Altersklassen M11 und W11 gingen jeweils drei Athletinnen und Athleten des LAV Rheine über die 800m Distanz an den Start. Auch hier bekamen die Zuschauer spannende Rennen zu Gesicht. In der Altersklasse M11 konnte sich Emil Lorenz durchsetzen und sich den 1. Platz mit einer Zeit von 2:55 Minuten sichern. Nur knapp zwei Sekunden nach Lorenz überquerte auch sein Vereinskollege Ben Jarvers die Ziellinie. Jarvers sicherte sich damit den 2. Platz auf dem Siegerpodest. Auch Lutz Visch-Sluyter zeigte ein tolles Rennen und konnte sich nach einem knappen Endspurt mit dem vierten Platz zufriedengeben (2:58 Minuten).

In der Altersklasse W11 konnte Keerthana Viswanathan ihre Stärke im Laufen unter Beweis stellen und sich deutlich vom restlichen Teilnehmerinnenfeld absetzen. Mit einer Zeit von 2:52 Minuten sicherte sie sich den 1. Platz. Ihre Vereinskolleginnen Anni Hagspihl und Lea Bouhier zeigten ebenfalls ein tolles Rennen. Hagspihl landete nach einem spannenden Endspurt mit einer Zeit von 3:07 Minuten auf dem 3. Podestplatz. Lea Bouhier überquerte die Ziellinie nach 3:16 Minuten (Rang 6).

Auch zwei Athletinnen aus der Trainingsgruppe rund um Annalena Schröder wagten sich an den Start über die 800m Distanz. In der Altersklasse W12 zeigte Jana Rode ein tolles Rennen und konnte ihre Leistungen zum Vorjahr bestätigen. Mit einer Zeit von 2:55 Minuten sicherte sie sich den 2. Platz. Auch Paula Gartenschläger lief die 800m sehr souverän in 3:45 Minuten.

v.l.: Lutz Visch-Sluyter, Ben Jarvers, Theo Lorenz, Emil Lorenz, Mathilda Welling, Lea Bouhier, Matea Loh, Paula Gartenschläger, Anni Hagspihl, Jana Rode, Keerthana Viswanathan

Aus der Trainingsgruppe rund um Anna Feldmann-Hilger und Jonas Hilling gingen zwei Athletinnen an den Start. In der Altersklasse W14 lieferte Milla Berghaus ein spannendes Rennen über die 300m Distanz. Bei einem spannenden Rennen gegen die Konkurrentin aus dem Nachbarverein der LG Rheine Elte konnte Berghaus sich durchsetzen und sicherte sich mit einer Zeit von 47,35 Sekunden den ersten Platz. Auch Lea Jacob startete über die 300m Distanz und sicherte sich ebenfalls den 1. Platz in der Altersklasse W15 mit einer Zeit von 45,49 Sekunden. Damit zeigte auch Jacob ein starkes Rennen und konnte zugleich die B-Norm für die westfälischen U16 Meisterschaften unterbieten.

v.l.: Lea Jacob, Milla Berghaus, Trainerin Anna Feldmann-Hilger

In der Altersklasse der Senioren startete Venkatachalam Viswanathan über die 1500m Distanz für den LAV Rheine. Die knapp vier Runden im Jahnstadion wurden von ihm souverän gemeistert und die Uhr stoppte nach 6:57 Minuten.

Kategorien
ohne Kategorie Wettkampf

Kreis-Langlauf Meisterschaften

Am vergangenen Wochenende fanden im heimischen Jahnstadion die Kreis-Langlauf-Meisterschaften statt. Auch der LAV Rheine ging mit neun Athletinnen und Athleten an den Start und zeigten, dass wöchentliche Lauftraining sich im Wettkampf bezahlt macht. Aus der Trainingsgruppe „Roadrunners“ von Annalena Schröder, Christoph Bursch und Franziska Pott starteten gleich acht Athletinnen und Athleten über die 2000m Distanz.

In der Altersklasse M11 starteten Emil Lorenz, Ben Jarvers und Ben Lukas Hagedorn ihr Rennen für den LAV. Alle drei präsentierten ein tolles Rennen. Vor allem Emil Lorenz lief die fünf Runden im Jahnstadion ganz locker im eigenen Tempo und kam nach 8:43 Minuten ins Ziel. Mit dieser tollen Zeit wurde er mit dem ersten Platz belohnt und sicherte sich damit gleichzeitig den Kreismeistertitel über die 2000m.  

In der Altersklasse W11 lieferten Keerthana Viswanathan, Anni Hagspihl, Eva Berghaus und Amelie Kruse ein spannendes Rennen. Besonders Keerthana Viswanathan teilte sich die 2000m klug ein und überquerte nach 8:37 Minuten die Ziellinie. Damit sicherte sie sich den Kreismeistertitel in der Altersklasse W11. Anni Hagspihl und Eva Berghaus lieferten sich auf der Zielgerade ein Kopf an Kopf Rennen. Anni Hagspihl überquerte die Ziellinie nach 9:12 Minuten, nur zwei Sekunden nach Ihr kam auch Eva Berghaus ins Ziel. Damit belegten die beiden Athletinnen die Plätze zwei und drei. Amelie Kruse belegte mit einer Zeit von 9:27 Minuten den vierten Platz. Auch Anna Lena Hagedorn aus der Trainingsgruppe der Roadrunners startete über die 2000m Strecke in der Altersklasse W10. Sie kam nach 10:39 Minuten ins Ziel.

Zuletzt startete Milla Berghaus in der Alterklasse W14 über die 2000m Distanz aus der Trainingsgruppe rund um das Trainer*innen Team von Jonas Hilling und Anna Feldmann-Hilger. Zuletzt belegte Milla den dritten Platz über die 60m Sprintdistanz auf den westfälischen U16 Meisterschaften. So war der 2000m Wettkampf eher ein Ausflug, weg von der gewohnten kurzen Sprintstrecke, um auch die Ausdauerdistanzen mal auszuprobieren. Milla Berghaus lief bis zur letzten Sekunde ein tolles Rennen und blieb ihrer Konkurrentin dicht auf den Fersen. Leider musste sich Berghaus im Endspurt geschlagen geben und kam knapp eine Sekunde nach der Erstplatzierten Athletin ins Ziel. Mit einer Zeit von 8:24 Minuten kann Berghaus sich nichts desto trotz über den zweiten Platz im Wettkampf freuen.

o.v.l.: Amelie Kruse, Keerthana Viswanathan, Anni Hagspihl, Eva Berghaus, Milla Berghaus
u.v.l.: Anna Lena Hagedorn, Ben Jarvers, Ben Lukas Hagedorn, Emil Lorenz

Kategorien
Wettkampf

Milla Berghaus sprintet sensationell auf den Bronzeplatz

Leichtathletik: Erste Teilnahme bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften

Milla Berghaus

Die Westfälischen Hallenmeisterschaften der Altersklasse U16 des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) fanden vergangenen Sonntag im Ahorn-Sportpark Paderborn statt. Trotz veränderter Regelungen zur Qualifikation aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie sicherte sich Milla Berghaus vom LAV Rheine einen Startplatz.

Mit einer Zeit von 8,59 Sekunden über die 60 Meter bei den Kreis-Hallenmeisterschaften Ende Januar konnte Berghaus sich nicht nur den Kreismeistertitel sichern, sondern auch die A-Norm für die Teilnahme an den westfälischen Meisterschaften unterbieten. Damit wurde Berghaus für ihren Ehrgeiz und ihre tolle Trainingsbereitschaft belohnt.

In ihrer Altersklasse U14 gingen am Sonntag weitere 22 Athletinnen an den Start. Berghaus wurde mit der zehnt besten Zeit gemeldet und konnte sich so schon vorab gut im Teilnehmerinnenfeld platzieren.

Um 11 Uhr startete der Wettkampf mit vier Vorläufen und damit gleichzeitig die ersten Westfalenmeisterschaften für Berghaus. Nach dem Aufwärmen draußen im Stadion, fokussierte Berghaus sich auf ihr Ziel: eine Platzierung unter den besten 15 Athletinnen, und trat im zweiten Vorlauf an die Startlinie.

Die Anspannung und Aufregung war riesig, nicht nur, weil in ihrem Vorlauf die anderen Athletinnen schneller gemeldet waren. Davon ließ Berghaus sich aber nicht aus der Ruhe bringen, kam beim Startschuss gut aus dem Block, konnte gut beschleunigen und hielt ihre Geschwindigkeit sicher bis ins Ziel. Nach 8,42 Sekunden überquerte Berghaus die Ziellinie – persönliche Bestleistung! Nach Auswertung der Vorlaufzeiten platzierte sie sich mit ihrer Zeit auf Platz fünf und erreichte gleichzeitig die schnellste Zeit der Athletinnen aus dem Kreis Steinfurt der Altersklasse W14.

Die Pause zwischen den Vor- und Endläufen wurde genutzt, um sich auszuruhen und abzuschalten. Währenddessen setzte sich Berghaus als neues Ziel für den Endlauf die Erreichung eines Urkundenplatzes – eine Platzierung unter den besten acht Athletinnen. Das finale Rennen wurde in drei Endläufe aufgeteilt.

Gleich im ersten Endlauf ging es aufgrund ihrer tollen Vorlaufzeit für Berghaus an den Start. Neben der Jahresschnellsten Athletin aus Olpe musste sich die LAV-Athletin in ihrem Lauf gegen Athletinnen aus der „Sprinthochburg“ Wattenscheid stellen. Doch auch hier blieb sie fokussiert und absolvierte nach Startschuss einen gelungenen Lauf. Die Auswertung ihres Endlaufs dauerte aufgrund des engen Zieleinlaufs lange, so dass die Anspannung zunächst anhielt.

Bei der Siegerehrung folgte dann endlich die Belohnung für Berghaus – sie konnte ihre persönliche Bestzeit im Endlauf weiter steigern und sicherte sich mit einer Zeit von 8,39 Sekunden den Bronzeplatz bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften. Die Freude bei Berghaus und ihrer Trainerin Anna Feldmann war riesig.

Siegerehrung 60m Sprint U14

Dieses super Ergebnis nach ihrem ersten Auftritt auf den westfälischen Meisterschaften trotz einer unruhigen Vorbereitung aufgrund von wechselnden Trainingsbedingungen während der Corona-Pandemie kann sich sehen lassen und lässt schon jetzt auf eine weitere tolle Saison von Berghaus hoffen.

Kategorien
Wettkampf

Mehrere Kreismeistertitel für den LAV Rheine

Am vergangenen Wochenende fanden erstmal nach zwei-Jährigen Corona Pause die Kreishallenmeisterschaften der Altersklassen W/M 10 bis W/M 15 in Ibbenbüren statt. Die Ausrichtung des Wettkampfes durch den KLA Steinfurt und die DJK Arminia Ibbenbüren war gegenwärtiger Corona-Maßnahmen sehr gut geplant. Das gut strukturierte Hygienekonzept sorgte für einen Reibungslosen Ablauf, sodass die neun Athletinnen und Athleten des LAV Rheine ohne Sorgen an den Start gehen konnten.

In der Altersklasse W11 starteten Anni Hagsphil, Keerthana Viswanathan, Eva Berghaus, Lea Bouhier und Emma Winnemöller in den Disziplinen 50 Meter Sprint und Weitsprung. Am Samstag starteten alle vier Athletinnen ihren ersten offiziellen Wettkampf im 50 Meter Sprint. Noch nie hatten die jungen Athletinnen die Chance, ihr Können bei den Kreismeisterschaften unter Beweis zu stellen, umso größer war die Aufregung und Anspannung, als es endlich an die Startlinie ging. Der Vizekreismeistertitel im 50 Meter Sprint ging an Anni Hagsphil mit einer tollen Zeit von 8,19 Sekunden. Keerthana Viswanathan (8,38 Sekunden) und Eva Berghaus (8,53 Sekunden) konnten sich die Platzierungen vier und fünf sichern. Lea Bouhier erreichte mit einer Zeit von 8,81 Sekunden den achten Platz in ihrer Altersklasse.

Keerthana Viswanathan, Anni Hagspihl, Eva Berghaus und Lea Bouhier

Am Sonntag ging es für die Athletinnen weiter mit dem Weitsprung Wettbewerb. Auch hier war die Aufregung sowie Anspannung wie am Vortag hoch, trotzdem absolvierten alle vier startenden Athletinnen einen tollen Wettkampf! Im Weitsprung konnte sich Eva Berghaus mit einer Weite von 3,49 Meter einen Platz auf dem Treppchen sichern. Knapp dahinter platzierten sich Anni Hagsphil mit 3,40 Meter, Lea Bouhier mit 3,30 Meter und Eva Winnemöller mit 3,21 Meter.

Auch die Athletinnen der Altersklasse W14 starteten am Samstag mit dem 60m Sprint in den Wettkampf. Gleich im ersten von fünf Läufen mussten alle drei LAV-Teilnehmerinnen – Milla Berghaus, Greta Steffgen und Sophie Kruse gingen – an den Start. Da aufgrund des Hygienekonzeptes nur drei Bahnen besetzt werden konnten, war es zunächst eine ungewohnte Situation für die drei Athletinnen des LAV Rheine. Zudem war kein Endlauf für den direkten Vergleich vorgesehen, sodass nur die Zeitläufe für die abschließende Platzierung wichtig waren. Nach einem guten Start aus dem Startblock, kam Sophie Kruse nach knapp 30m kurz durch einen kleinen Stolperer kurz aus ihrem Lauf-Rhythmus. Trotzdem sicherte sie sich schlussendlich mit einer Zeit von 9,37 Sekunden den 10. Platz. Milla Berghaus musste bis zum letzten Lauf über ihre Platzierung bangen. Zeitgleich mit einer Teilnehmerin aus Lengerich im dritten Lauf kam sie ins Ziel. Somit sicherten sich beide Athletinnen mit einer Zeit von 8,59 Sekunden den Kreismeistertitel und gleichzeitig die A-Norm für die Westfälischen Meisterschaften in der Altersklasse W14. Auch Greta Steffgen verbesserte sich im Sprint und sicherte sich einen Urkundenplatz mit einer Zeit von 9,3 Sekunden.

Milla Berghaus, Sophie Kruse und Greta Steffgen

Am Sonntag ging es für die drei Athletinnen der W14 weiter mit dem Kugelstoß Wettbewerb. Auch hier erzielten die drei Athletinnen tolle Leistungen. Erstmals wurde die Kugel nicht mehr aus dem Stand, sondern mit einer Technikerweiterung gestoßen. Nach etwas Pech am Vortag, gelang es Sophie Kruse den Kugelstoß Ring für sich zu gewinnen und baute ihre Führung direkt nach dem zweiten Durchgang weiter aus und sicherte sich mit einer persönlichen Bestleistung von 8,07 Metern den Kreismeistertitel. Dicht gefolgt von Greta Steffgen, die sich mit einer neuen Bestweite von 7,52 Metern den Vizetitel sichern konnte. Milla Berghaus erreichte einen guten 4. Platz mit 7,32 Metern.

Weitere gute Leistungen konnten die Sportlerinnen im Weitsprung erzielen. Wie im Kugelstoß Wettbewerb erreichte Milla Berghaus mit einer Weite von 4,40m den 4. Platz. Knapp dahinter sprang sich Sophie Kruse auf den 5. Platz mit einer Weite von 4,24 Metern. Greta Steffgen verfehlte knapp die 4 Meter Marke und landete mit 3,99 Metern auf Platz 7.

Zu guter Letzt, trat Kai Schröder in der Altersklasse M 15 mit der 4kg-Kugel im Kugelstoß Wettbewerb an. Auch er arbeitete im Training an seiner Technik und setze diese im Wettkampf super um. Dadurch konnte sich Kai im Laufe des Wettkampfes von Stoß zu Stoß verbessern.

Kai Schröder

Ihm gelang es mit 8,48 Metern den Kreismeistertitel zu gewinnen, was gleichzeitig eine Leistungssteigerung von 70cm für ihn bedeutet.

Der LAV Rheine konnte bei den Kreishallenmeisterschaften nicht nur gute Leistungen erzielen, sondern sich auch gleich drei Kreismeistertitel sichern! Somit blicken hoffnungsvoll auf die weitere Saison und hoffen, dass der reibungslose Ablauf der Kreishallenmeisterschaften auf dem nächsten Wettkampf so fortgeführt werden kann.

Kategorien
Wettkampf

Mehrere Kreismeistertitel bei den Crossmeisterschaften für den LAV

Am vergangenen Samstag fanden die Kreis Cross- und Waldlaufmeisterschaften in Riesenbeck statt. Nach 2019 fanden dort nun schon zum zweiten Mal die Meisterschaften statt. Insgesamt gingen 17 Athleten und Athletinnen für den LAV Rheine an den Start. Der LAV Rheine erreichte acht Siegerplätze, unter ihnen drei Kreismeistertitel. Somit ein voller Erfolg, bei optimalen Lauf-Bedingungen.

Im 1200m Cross der Mädchen im Alter von 8 Jahren konnte sich Matea Loh den Kreismeistertitel sichern. Sie absolvierte die Strecke in einer Spitzenzeit von 5:43 Minuten. Ebenfalls im Lauf waren ihre Vereinskolleginnen Mathilda Welling (6:22 Minuten), Lea Eilers (6:23 Minuten), Frieda Gartenschläger (7:13 Minuten) und Carolin Elling (7:37 Minuten). Im Lauf der Jungen von 8 Jahren belegte Theo Lorenz den zweiten Platz. Er überquerte die Ziellinie nach 5:35 Minuten. Lena Sofie Schräder erreichte im Lauf der 9-jährigen Mädchen mit einer Zeit von 6:03 Minuten den dritten Platz. Mit ihren tollen Leistungen sammelte die Mannschaft rund um Matea Loh, Mathilda Welling und Lena Sofie Schräder 24 Punkte in der Mannschaftswertung. Damit sicherten sie sich den dritten Platz in der Mannschaftswertung der Schülerinnen der Altersklasse U10.

Über 1500m kämpfte sich die 10-jährige Keerthana Viswanathan auf den dritten Platz (6:52 Minuten), gefolgt von ihrer Vereinskameradin Anni Hagspihl (7:13 Minuten). Knapp hinter ihren beiden Vereinskolleginnen konnte auch Lea Bouhier die Ziellinie überschreiten. In einem spannenden Rennen der 10-jährigen Jungen erlangte Emil Lorenz den Kreismeistertitel mit einer Zeit von 6:29 Minuten. Sein Vereinskollege Lutz Visch-Sluyter erreichte das Ziel in 6:57 Minuten und konnte somit Platz 3 für sich gewinnen. Ben Lukas Hagedorn lieferte ebenfalls ein tolles Rennen und überquerte die Ziellinie nach einer Zeit von 8:18 Minuten. Paula Gartenschläger lief im Lauf der 11-jährigen Mädchen mit und kam nach 8:19 Minuten ins Ziel. Auch in der Altersklasse der Schülerinnen U12 konnte sich die Mannschaft rund um Anni Hagspihl, Lea Bouhier und Keerthana Viswanathan mit 26 Punkten den dritten Platz in der Mannschaftswertung sichern. Mit 19 Punkten sicherte sich die Mannschaft rund um Ben Lukas Hagedorn, Lutz Visch-Sluyter und Emil Lorenz den ersten Platz in der Mannschaftswertung der U12. Damit erlangten sie einen weiteren Kreismeistertitel für den LAV Rheine.

Einen weiteren Kreismeister Titel schnappte sich Milla Berghaus. In einem guten Rennen konnte sie ihre Konkurrenz weit hinter sich lassen und holte über die Distanz von 2200m Cross der Mädchen im Alter von 13 Jahren in einer Zeit von 10:17 Minuten den ersten Platz. Damit stellte sie ihre Laufqualitäten erneut unter Beweis!

Milla Berghaus auf dem Siegerpodest.
Hinten v.l.n.r.: Emil Lorenz, Lutz Visch-Sluyter, Milla Berghaus, Lea Bouhier, Keerthana Viswanathan, Anni Hagspihl, Paula Gartenschläger, Ben Lukas Hagedorn

Vorne v.l.n.r.:, Carolin Elling, Matea Loh, Lea Eilers, Mathilda Welling, Lena Sofie Schräder, Frieda Gartenschläger, Theo Lorenz

Auch die „ältere“ Fraktion des LAV Rheine wurde mit drei Athleten und Athletinnen gut vertreten. In der Frauenklasse starteten Marie-Sophie Linde und Patrizia Scharlau für den LAV. Sie bewältigten den 3200m Cross. Marie-Sophie Linde überquerte die Ziellinie nach 18:57 Minuten, Patrizia Scharlau nach 19:59 Minuten. In der Altersklasse M30 erreichte Pascal Hartmann mit 13:09 Minuten den zweiten Platz und musste sich damit nur knapp geschlagen geben.

Patrizia Scharlau & Marie-Sophie Linde

Nach diesem erfolgreichen Laufwettbewerb gratuliert der LAV Rheine den Athleten und Athletinnen zu diesen großartigen Leistungen und hofft auf weitere tolle Wettkämpfe in der nächsten Zeit.

Kategorien
Sonstiges Wettkampf

LAV vielseitig vertreten

Auch außerhalb des regulären Trainings nehmen unsere jungen Athleten und Athletinnen eigenständig an „Wettkämpfen“ teil. Durch diesen Ehrgeiz unsere jungen Athleten und Athletinnen konnte der LAV in den vergangenen Wochen bereits im Sauerland sowie auf Mallorca vertreten werden.

Charlotte und Lutz Krist

Die Geschwister Charlotte und Lutz Krist nahmen an der 3. deutschen Family Edition „Strong Viking“, einem Matschlauf in Warstein im Sauerland teil. Über einer Strecke von 4km mussten insgesamt 15 Hindernisse überwunden werden. Herausforderungen im Parcours waren beispielsweise Schlammhügel, Pfützen, dunkle Tunnel und Rutschen. Die beiden absolvierten den Hindernislauf mit viel Spaß, der bei diesem Event besonders wichtig war. Da der Spaß im Vordergrund stand, wurden keine Zeiten genommen und es gab keine festen Platzierungen. Toll Charlotte und Lutz, dass ihr auch in Warstein den LAV repräsentiert habt!

Anni Hagspihl

Auch auf Mallorca wurden die Vereinsfarben des LAVs vertreten. In Peguera fand ein Triathlon statt, bei dem ebenfalls Kinder starten durften. Anni Hagspihl ließ sich die Chance nicht entgehen und nahm zusammen mit vielen anderen Kindern im Alter von 9-12 Jahren am 600m Lauf teil. Der Spaß stand auch hier im Vordergrund, sodass ebenso keine Laufzeiten gemessen wurden. Die jungen Athleten und Athletinnen wurden für ihre Teilnahme mit einer Medaille, einer Cap und einer Trinkflasche belohnt. Super Anni, dass du auch auf Mallorca für den LAV gelaufen bist!