Kategorien
Wettkampf

LAV beim 41. Havixbecker Schüler-Sportfest

Vor zwei Wochen ging es für sieben LAV Athleten und Athletinnen nach Havixbeck zum 41. Schüler-Sportfest. Bei bestem Wetter freuten sich die Athleten und Athletinnen auf die Teilnahme an einem Wettkampf außerhalb des heimischen Jahnstadion.

Für Lutz Visch-Sluyter und Emil Lorenz startete der Wettkampf mit dem 50m Sprint. In einem spannenden Rennen konnte Lutz sich behaupten und landete mit einer Zeit von 8,54 Sekunden auf dem zweiten Platz. Emil Lorenz belegte knapp dahinter Platz drei mit einer Zeit von 8,58 Sekunden.  Für beide Athleten ging es danach weiter mit dem Weitsprung Wettbewerb. Hier konnte Emil Lorenz punkten und landete mit einem Satz von 3,57m auf dem vierten Platz, nur knapp hinter dem dritt platzierten. Auch Lutz Visch-Sluyter meisterte den Weitsprung Wettbewerb souverän und landete mit einer Weite von 3,37m auf Platz sieben. Zuletzt ging es für beide Athleten zum 800m Lauf. In einem spannenden Rennen lieferte sich Emil Lorenz ein Kopf an Kopf Rennen. Leider musste er sich auf der Zielgerade gegen seine beiden Konkurrenten geschlagen geben und landete auf Platz 3 mit einer Zeit von 2:59 Minuten. Lutz Visch-Sluyter konnte ich im Mittelfeld platzieren und belegte mit einer Zeit von 3:17 Minuten den sechsten Platz.

Auch Levi Scheinert nahm an mehreren Wettkämpfen der Altersklasse M12 teil. Im Weitsprung kam Levi aufgrund von Anlaufproblemen nicht über die Weite seines ersten Versuches drüber hinaus. Mit 3,20m erreichte er letztendlich Platz 6. Der Ballwurf gelang ihm deutlich besser und kratze mit seinen Würfen immer an der 30m Marke. Mit einer Weite von 30m landete Levi Scheinert auf Platz vier.

Gleich zu viert gingen die LAV-Athletinnen in der Altersklasse W10 an den Start. Alle vier starteten den Wettkampf Tag mit dem 50m Lauf. Als erste von den vier LAV Athletinnen überquerte Anni Hagspihl die Ziellinie. Mit einer Zeit von 8,27 Sekunden erreichte sie Platz drei, dicht gefolgt von Keerthana Viswanathan, die mit einer Zeit von 8,67 Sekunden den fünften Platz belegte. Auch Eva Berghaus (8,78 Sekunden – Platz 10) und Lea Bouhier (9,08 Sekunden – Platz 15) zeigten ein großartiges Rennen und konnten ihr Sprintfähigkeit unter Beweis stellen. 

Als nächstes ging es für die vier Athletinnen zum Weitsprung Wettbewerb. Hier konnte sich Keerthana Viswanathan behaupten und landete mit einem großartigen Satz von 3,52m auf dem fünften Platz. Eva Berghaus knackte fast die 3,50m-Marke und durfte sich mit einer Weite von 3,43m und Platz acht zufriedengeben. Auch Anni Hagspihl (3,25m – Platz 11) und Lea Bouhier (3,15m – Platz 14) knackten die drei-Meter-Marke, mussten sich ab vor dem Endkampf geschlagen geben.

Im Ballwurf leisteten Lea Bouhier und Eva Berghaus sich ein starker Kopf an Kopf Rennen. Letztendlich durfte Lea Bouhier sich mit dem dritten Platz und einer Weite von 24,50m rühmen, dicht gefolgt von Eva Berghaus, die mit einer Weite von 23,50m den vierten Platz belegte. Keerthana Viswanathan (19,00m – Platz 8) und Anni Hagspihl (18,00m – Platz 10) verfehlten knapp die 20-Meter-Marke, konnten sich aber mit ihrer Leistung zufriedengeben.

Zuletzt ging es für die vier Athletinnen an den 800m Start. Keerthana Viswanathan zeigte ihre läuferische Stärke und ging mit einer Zeit von 3:11 Minuten als zweite über die Ziellinie. Zwar blieb sie damit unter ihren Möglichkeiten, kann trotz der guten Platzierung aber ein positives Fazit ziehen. Eva Berghaus verpasste den dritten Platz knapp um ca. 3 Sekunden und belegte mit einer Zeit von 3:16 Minuten den vierten Platz, dicht gefolgt von Anni Hagsphil, die nur 15 Hundertstel hinter Eva ins Ziel kam und den fünften Rang belegte. Auch Lea Bouhier lief ein starkes Rennen (3:33 Minuten – Platz 9).

Am Ende eines langen Wettkampftages konnten alle Athletinnen und Athleten zufrieden mit ihren Leistungen den Heimweg antreten.

Levi Scheinert, Lutz Visch-Sluyter, Emil Lorenz, Eva Berghaus, Anni Hagspihl, Lea Bouhier, Keerthana Viswanathan

Kategorien
Wettkampf

LAV Rheine beim EDEKA Bahnlauf Meeting

Am vergangenen Wochenende nahmen 12 Athleten und Athletinnen am Edeka Bahnlauf Meeting im Jahnstadion in Rheine teil. Unter besten Laufbedingungen konnten sowohl die jüngsten, als auch ältere Athleten ihr läuferisches Können unter Beweis stellen.
Den Anfang machte die Altersklasse W8. Gleich 3 Läuferinnen gingen an den 800m Start. Kurz vor Startschuss stieg die Aufregung, da es für einige der Athletinnen der erste offizielle Wettkampf war. Trotzdem starteten alle drei gut in das Rennen und konnten am Ende zufrieden ins Ziel stolzieren. Matea Loh siegte dabei in einer Zeit von 3:20 Minuten. Mathilda Welling und Carolin Elling lieferten ein großartiges Wettkampfdebüt und landeten auf Platz sechs und acht.

Im anschließenden 800m Lauf starteten Charlotte Krist und Alina Wiegard in der Altersklasse W9. Auch sie zeigten ein tolles Rennen und ließen sich nicht von der Konkurrenz abwimmeln. Charlotte kam in einer Zeit von 3:26 Minuten ins Ziel und landete auf Platz vier, dicht gefolgt von Alina Wiegard, die mit einer Zeit von 3:33 Minuten den fünften Platz belegt.

In der Altersklasse W10 gingen gleich drei Athletinnen über die 800m Strecke an den Start. Keerthana Viswanathan setzte sich hohe Ziele und wollte ihre persönliche Bestzeit knacken. In einem tollen Rennen zeigte sie ihre gute Form und überquerte nach 2:57 Minuten die Ziellinie. Damit belegte sie nicht nur den ersten Platz, sondern stellte auch eine neue persönliche Bestleistung auf. Ihre Vereinskollegin Emma Winnemöller war Keerthana das gesamte Rennen über dicht auf den Fersen und belegte knapp hinter ihr den zweiten Platz, mit einer Zeit von 3:03 Minuten. Marit Schnorrenberg konnte trotz Schmerzen im Fuß das Rennen in einer souveränen Zeit beenden und belegte abschließend den vierten Platz. Gemeinsam mit der W10 startete auch die W11 über die 800m. Jana Rode lief ein tolles Rennen und konnte den zweiten Platz in ihrer Altersklasse in einer Zeit von 3:07 Minuten belegen.

Nach zahlreichen Erfolgen auf vergangenen Wettkämpfen durfte die Teilnahme am Bahnlauf Meeting für Milla Berghaus nicht fehlen. Auch sie startete über die 800m Strecke in der Altersklasse W13. In einem engen Rennen konnte sie den zweiten Platz für sich entscheiden und die Drittplatzierte hinter sich lassen. Mit einer Zeit von 2:45 Minuten konnte Milla Berghaus den Wettkampf zufrieden beenden.

Am Ende des Wettkampftages ging es für die beiden Brüder Emil & Theo Lorenz an den Start. Beide starteten über die 800m Strecke. Emil lief als erster in der Altersklasse M10 über die Ziellinie. Die Uhr stoppte für ihn nach 2:56 Minuten. Sein Bruder Theo liefert ebenfalls ein großartiges Rennen und durfte sich über den dritten Platz in der Altersklasse M8 freuen. Mit einer Zeit von 3:15 Minuten konnte er den Wettkampf zufrieden beenden.

Auch Pascal Hartmann nahm am Bahnlauf Meeting teil. Er stellte sich der 5000m Strecke und überquerte die Ziellinie in unter 20 Minuten. Mit einem tollen Zeit von 19:34 Minuten und einem schönen Rennen durfte Pascal sich in der Altersklasse M30 über den ersten Platz freuen!

Für alle Athleten und Athletinnen des LAV Rheine war es ein erfolgreicher Wettkampftag und wir danken allen Kampfrichtern und Kampfrichterinnen für den reibungslosen Ablauf an diesem Tag und freuen uns, auf das nächste Bahnlauf Meeting.

Kategorien
Wettkampf

Liz Göcke und Lea Jacob erfolgreiche LAV-Leichtathletinnen bei Westfalenmeisterschaft in Lage

Das ostwestfälische Lage war am vergangenen Wochenende der Austragungsort der Landesmeisterschaften der Altersklassen U16, U18 und U20. Mit dabei zwei junge Athletinnen des Leichtathletikvereins Rheine. Erstmalig in ihrer jungen Leichtathletiklaufbahn hatten sich Liz Göcke und Lea Jacob für die Westfälischen Meisterschaften durch ihre sehr guten Leistungen bei den Münsterlandmeisterschaften qualifiziert. Beide brachten gute Platzierungen, sowie auch Bestleistungen aus Ostwestfalen mit nach Hause.

Üblicherweise erfolgt die Startmöglichkeit zu dieser Meisterschaft über Normleistungen. Aufgrund der Corona-Situation wurden 2021 pro Disziplin nach Voranmeldung ein begrenztes Starterfeld zugelassen. Im Kugelstoßwettbewerb gehörte Liz Göcke zum ausgewählten Feld in der W15-Klasse nach Eingang der Meldungen. Bei Lea Jacob in der W14 wurden 30 Sportlerinnen für die 100m-Strecke angenommen. Positiv aufgeregt sahen sie dem Wettkampf entgegen, war doch die Jahresvorbereitung durch die Pandemie alles andere als einfach gewesen. So war alleine schon der Start als Achtungserfolg der LAVerinnen zu bewerten.

Am Samstagnachmittag stieg Liz Göcke für den LAV-Rheine in den Kugelstoßring. Im Vorkampf sicherte sie sich mit ihrem zweiten Stoß von 7,53m die Teilnahme am Endkampf. Im vierten Versuch konnte sie sich mit der 3kg-Eisenkugel auf 8,05m steigern. Für diese Leistung nahm Liz Göcke freudig bei der Siegerehrung die Urkunde für einen tollen 8. Platz bei ihrer ersten FLVW-Meisterschaft entgegen.

Lea Jacob ging einen Tag später über die 100m Sprintstrecke ins Rennen. Sie hatte sich mit ihrer Bestzeit von 13,69sec. aus den Wettkämpfen in Rheine und der Vizemünsterlandmeisterschaft in Lüdinghausen für diese Meisterschaft empfohlen. Als 14. der Meldeliste startete die 14jährige im zweitschnellsten von vier Zeitendläufen. Nach einem gelungenen Start und einer sehr guten zweiten Rennhälfte, finishte sie als dritte in wiederum neuer persönlicher Bestzeit von 13,61sec. über die Ziellinie. Mit dieser erneuten Steigerung platzierte sie sich im Gesamtklassement auf einen vielversprechenden 11. Rang. Man darf gespannt sein, welchen Weg die LAV-Talente weiter nehmen werden.

Lea Jacob & Liz Göcke
Kategorien
Wettkampf

Tolle Leistungen des LAV Rheine bei den Münsterland-meisterschaften

Am vergangenen Wochenende standen für acht Athletinnen und Athleten des LAV Rheine die Münsterlandmeisterschaften in Lüdinghausen auf dem Plan. Bei ihrem ersten überregionalen Wettkampf zeigten die LAV Mitglieder hervorragende Leistungen und wurden für ihr fleißige Trainingsbeteiligung in den vergangenen Wochen belohnt. Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie nutzten die Athletinnen und Athleten jede Möglichkeit, um dem Leichtathletik-Training treu zu bleiben und ihre Leistungen zu verbessern. Dabei blieben auch die Sommerferien nicht vom Training verschont und die Athletinnen und Athleten zeigten schon auf den vergangenen Feriensportfesten gute Leistungen. Mit einer der Gründe, aus denen sich Anna Feldmann-Hilger, leitende Trainerin der Trainingsgruppe rund um die U16, für eine Teilnahme an den Münsterlandmeisterschaften entschied.

Unter einem neuem Hygienekonzept und strahlendem Sonnenschein konnte Kai Schröder seine Form im Kugelstoßen bewahren und zeigte 6 solide Stöße, die die 7m Marke überschritten. Mit einer Weite von 7,39m konnte er sich den fünften Rang in der Jugend M14 sichern.

Im 100m Sprint der Jugend W15 startete Hannah Awad Hartmann in den Vereinsfarben. Zwar kam sie nicht über die Vorläufe hinaus, trotzdem war die Teilnahme am Wettkampf eine spannende und neue Erfahrung und gibt Zuversicht für kommende, überregionale Wettkämpfe.

Für Milla Berghaus startete der Wettkampf mit einem schwierigen Weitsprung Wettbewerb. Trotz schwieriger Windverhältnisse konnte sie die 4-Meter-Marke knacken und sicherte sich mit einer Weite von 4,08m in der Jugend W13 den siebten Rang. Weiter ging es für sie beim Kugelstoßen. Die Entscheidung, trotz Unsicherheiten im Kugelstoß-Wettbewerb anzutreten, wurde direkt mit einem Münsterlandmeister Titel belohnt. Milla stieß die Kugel auf 7,46m und sicherte sich damit den ersten Platz in der Jugend W13. Mit 7,45m landete ihre Vereinskollegin Greta Steffgen knapp hinter ihr auf Platz 2. Damit sicherten sich nicht nur beide einen Platz auf dem Siegerpodest, sondern auch eine neue persönliche Bestleistung. Für Milla Berghaus nicht genug. Sie absolvierte auch im 75m Sprint Finale ein tolles Rennen und belegte schlussendlich mit einer persönlichen Bestzeit von 10,83 Sekunden den zweiten Platz und sicherte sich somit den Vize-Münsterlandmeister-Titel im 75m Sprint. Als wäre dies nicht Belohnung genug, wurde Milla Berghaus prompt vom Stützpunkttrainer angesprochen und zum nächsten Stützpunkt Training eingeladen, um ihre tollen Leistungen noch weiter zu steigern.

Lea Jacob sicherte sich in ihrem Vorlauf über die 100m Sprint Strecke den ersten Platz und durfte ins Finale der Jugend W14 einziehen. Im Finale verbesserte sie sich nochmals um einige Hundertstel und sicherte sich in einer Zeit von 13,86 Sekunden den Vize-Münsterlandmeister-Titel. Damit bestätigte sie ihre guten Leistungen der vergangenen Wettkämpfe.

Auch Nils Bovekamp nahm die 100m Sprint Strecke auf sich und schaffte in seinem Vorlauf die Qualifikation für das 100m Finale. In einer Zeit von 13,86 Sekunden sicherte er sich den 5. Platz in der Jugend M15. Auch im Weitsprung Wettbewerb lieferte Nils tolle Sprünge und erzielte schlussendlich mit einer Weite von 4,50m eine gute Platzierung.

Liz Göcke nahm am Kugelstoß-Wettbewerb der Jugend W15 teil. Nach einem tollen Wettkampf mit vielen guten Stößen konnte sie sich mit einer Weite von 8,79m den dritten Platz sichern. Damit sichert sie sich im Kugelstoßen voraussichtlich einen Platz bei den Westfälischen Meisterschaften, genauso wie ihre Trainingskollegin Lea Jacob im 100m Sprint.

Als letzte Athletin ging es für Annika Niekrawitz in den Speerwurf-Wettbewerb. Sie konnte ihre persönliche Bestleistung um einen Meter steigern und knackte damit wieder die 20m Marke. Mit einer Weite von 22,45m sicherte sie sich den dritten Platz in der Jugend W15. 

In der Altersklasse der Frauen nahm LAV-Mitglied Henrike Determann, die durch ihr Studium aktuell in der Hansestadt Greifswald trainiert und für die HSG Universität Greifswald startet, teil. Sie freute sich am Samstag gleich über drei neuen Bestleistungen.

Über die 100 Meter lief sie im Vorlauf mit einer neuen Bestzeit ins Ziel und qualifizierte sich für den Endlauf. In diesem überbot sie ihre Zeit wiederum prompt und sicherte sich mit 13,49 Sekunden den sechsten Platz. Anschließend lief sie über die 200 Meter ein beherztes Rennen und wurde mit einer neuen Bestleistung von 28,11 Sekunden und dem Titel der Vize-Münsterland-Meisterin belohnt. Im anschließenden Weitsprung-Wettbewerb belegte sie den neunten Platz.

Alle Athletinnen und Athleten konnten zufrieden und mit vielen persönlichen Bestleistungen im Gepäck die Heimreise antreten. Die Motivation ist groß und die Vorfreude auf weitere, tolle Wettkämpfe riesig.

Kategorien
Wettkampf

Erneut sehr gute Leistungen für den LAV Rheine beim 6. Feriensportfest

Am vergangenen Wochenende ging das Feriensportfest des Leichtathletikkreises Steinfurt/ Tecklenburg in die sechste Runde. Im heimischen Jahnstadion gingen acht Athletinnen und Athleten des LAV Rheine erfolgreich an den Start. Neben guten Resultaten und persönlichen Bestleistungen, wurden auch Richtwerte für die Münsterlandmeisterschaften am kommenden Wochenende, sowie für die westfälischen Meisterschaften unterboten.

Milla Berghaus begann den Wettkampf mit einem starken 75m Sprint. Nach langer Wartezeit aufgrund technischer Probleme, konnten die Läuferinnen der W13 endlich an den Start gehen. Milla Berghaus lieferte ein tolles Rennen und belegte mit einer Zeit von 10,93 Sekunden souverän den 1. Platz in ihrer Altersklasse.

Im Anschluss an den 75m Sprint Wettbewerb ging es weiter mit den 100m Sprint Wettbewerben. Auch hier gingen die Athletinnen und Athleten selbstbewusst an den Start. Emma Bovekamp und Hannah Awad Hartmann starteten erstmal über die 100m Sprint Strecke. Auch hier gelang es den LAV-Athletinnen persönliche Bestleistungen aufzustellen. In der Altersklasse W15 konnte Emma Bovekamp sich behaupten und lief in unter 14 Sekunden ins Ziel. Mit einer Zeit von 13,94 Sekunden belegte sie Platz 2, dicht gefolgt von Hannah Awad Hartmann, die mit einer Zeit von 14,27 Sekunden die Ziellinie überschritt.

Auch Lea Jacob wagte sich in der Altersklasse W14 erstmals an den Start des 100m Sprint Wettbewerbs. Trotz Aufregung vor dem Start, gelang es Lea mit klarem Vorsprung als erste die Ziellinie zu passieren. In einer Zeit von 13,69 Sekunden belegte sie Platz 1. Mit dieser persönlicher Bestleistung konnte sie gleichzeitig die Norm für die Westfälischen Meisterschaften unterbieten.

Als letzter Athlet lieferte Nils Bovekamp ein tollen 100m Sprint ab. In einer Zeit von 13,55 Sekunden belegte er Platz 1 in seiner Altersklasse M15.

Auf der anderen Seite des Jahnstadions traten gleich vier Athletinnen des LAV Rheine beim Speerwurfwettbewerb der W15 an. Nach langer Corona bedingter Wettkampfpause zeigten die Athletinnen trotz technisch sehr anspruchsvoller Disziplin gute Leistungen und konnten teilweise mit persönlichen Bestleistungen trumpfen. So gelang es Annika Niekrawitz den Speer 21m weit zu werfen und damit den 1. Platz zu belegen. Knapp hinter ihr landete Amelie Krüssel mit einer Weite von 19,48m auf Platz 2. Platz 3 und 4 gingen an Liz Göcke (17,99m) und Hannah Awad Hartmann (16,40m).

Am Ende des langen Wettkampftages trat Milla Berghaus noch einmal an die Startlinie, um ihren Wettkampf mit dem 800m Lauf zu beenden. Nach 2:48 Minuten kam Milla ins Ziel und bewies damit ihre starke Form.

Alle Athletinnen und Athleten zeigten tolle Wettbewerbe. Am kommenden Wochenende geht es für sie weiter mit dem nächsten Wettkampf – den Münsterlandmeisterschaften in Lüdinghausen. Auch hier Drücken wir die Daumen und hoffen auf weitere tolle Resultate und persönliche Bestleistungen!

Kategorien
Wettkampf

Persönliche Bestleistungen und Richtwerte für den LAV Rheine beim 4. und 5. Feriensportfest

Bei der vierten und fünften Auflage der Feriensportfeste des Leichtathletikkreises Steinfurt/ Tecklenburg in Mettingen und Rheine waren sieben Aktive des Leichtathletikvereins Rheine erfolgreich am Start. Neben guten Resultaten und persönlichen Bestleistungen, wurden auch Richtwerte für die Münsterlandmeisterschaften am 20.-/21.8.- in Lüdinghausen erzielt.

Milla Berghaus W13 steigert Weitsprungbestleistung deutlich mit 48cm

Am Donnerstag, 5. August wurde ein Disziplinangebot für die jungen U16 Aktiven im Tüotten-Sportpark in Mettingen gemacht.

Parallel starteten Milla Berghaus und Greta Steffgen mit dem Weitsprung in der W13 und Liz Göcke (W15) und Kai Schröder (M14) im Diskuswurf. Nach der langen Corona bedingten Wettbewerbspause hieß es erst einmal wieder in den Wettkampfrhythmus hineinzugelangen. Milla Berghaus gelang dies mit einem Satz von 4,34m in die Weitsprunggrube sehr gut. Mit nur 1cm Rückstand auf die Athletin aus Werne erzielte sie den zweiten Rang. Hinzu erfüllte sie damit den Richtwert (4,20m) für die Münsterlandmeisterschaften am 22.08.- in Lüdinghausen. Ihre persönliche Bestleistung steigerte sie um 48cm! Greta Steffgen zeigte ebenfalls tolle Sprünge bei etwa 4,50m, welche leider beeinflusst durch wechselnde Winde knapp übergetreten waren. Sie blieb mit 4,15m nur 3cm unter ihrer Bestweite und platzierte sich auf Rang drei hinter ihrer Vereinskollegin.

Auf der anderen Seite des Stadions warfen gleichzeitig Liz Göcke und Kai Schröder die 1-kg-Scheibe. Mit 17,61m steigerte Liz sogar ihren persönlichen Rekord erzielt mit dem 750g-schweren Gerät, um 16cm (2. Platz W15). Kai Schröder warf in seinem 2. Wettkampf mit 15,96m ungleich weit, wie beim 1. Feriensportfest in Rheine und erzielte den 1. Rang in der M14.

Auch Greta Steffgen bei Münsterlandmeisterschaft im Kugelstoßen dabei

Gemeinsam traten dann alle LAVer*innen im Kugelstoßwettbewerb an. Gleich im 1. Durchgang beförderte Liz Göcke die 3-kg-Eisenkubel auf 8,26m. Dies bescherte ihr den 2. Platz in der W14. Kai Schröder übertraf gleich mehrfach mit der 4-kg-Kugel die 7-m-Grenze. Letztendlich wurden 7,66m notiert (Platz1, M14); was eine Steigerung von 37cm seiner Bestweite bedeutete! Die beiden W13 Athletinnen Milla Berghaus und Greta Steffgen zeigten ihr Mehrkampftalent. Greta Steffgen rief nach einer fast einstündigen Regenpause unbeeindruckt ihr Leistungsvermögen ab. Sie stieß in schöner Wurfauslage die Kugel auf 7,01m und damit über die Vorgabe für die Bezirksmeisterschaften. Nur 1cm fehlten ihr zum Sieg. Eine schöne Leistung wies auch Milla Berghaus mit 6,71m (Platz 5) in ihrem 1. Kugelstoßwettkampf auf.

Masters „Trio“ zeigt ansprechende Leistungen

Im Rheiner Jahnstadion fand eine Woche später das 5. Feriensportfest mit drei LAV-Aktiven am 12.8.- statt. Wiederum lautstark begleitet von etlichen LAV-Vereinskollegen*innen aus der „Revivals-Trainingsgruppe“ traten sie in den Diskus- bzw. Kugelstoßring.“ Eigentlich in anderen Sportarten (Kanu, Fußball) beheimatet, übertrafen Markus Droste (22,55m, 1. M40) und Ludger Hilger (21,32m, 1. M55) in ihrem zweiten Leichtathletikwettbewerb mit der Wurfscheibe erneut die 20m-Linie. Die 7,25-kg bzw. 6-kg-Kugel stießen sie auf solide 8,60m (M. Droste, 2. Platz M40) und 7,92m (L. Hilger 1. Platz M55). Anna Feldmann-Hilger zeigte mit 23,75m im Diskuswettbewerb (1. Platz W55) eine aufsteigende Tendenz.

Kategorien
Wettkampf

Deutsche Spitzen- und schöne Leistungen bei 3. Auflage des Feriensportfestes des Leichtathletik-kreises Steinfurt/ Tecklenburg

Die 3. Auflage der Feriensportfeste des Leichtathletikkreises Steinfurt/ Tecklenburg fand am Donnerstagabend im Rheiner Jahnstadion guten Zuspruch bei Leichtathleten aus ganz NRW. Die Veranstaltung wurde hervorragend vom Organisationsteam um die KLA Vorsitzenden Werner Wehmschulte und Saskia Schmiemann durchgeführt.

So musste beim Kugelstoß- und Diskuswettbewerb der Frauen auch jeweils das längste Maßband herausgeholt werden. Denn mit Julia Ritter vom TV Wattenscheid war eine deutsche Spitzenwerferin am Start. Die mehrfache deutsche Meisterin weist in ihrer erfolgreichen Vita u.a. die Titel der U18 Kugelstoß-Weltmeisterin 2015 und U20 Europameisterin 2017 mit der Kugel auf. Ihre Bestleistungen stehen 2021 bei 18,35 m (4 kg-Kugel) und im Diskus: 61,29 m. Im Kugelstoßen verpasste die 23-jährige nur hauchdünn die Olympianorm.

In einer derzeitigen Wettkampfserie hatte die Bundespolizistin zuletzt reihenweise über 18m gestoßen. Dies gelang Julia am Donnerstag mit 17,67m zwar nicht ganz; beeindruckte aber mit ihren zahlreichen 17m-Stößen das fachkundige Publikum.

Dass der Diskusring in Rheine gut zu werfen ist , zeigte die National-Kader-Athletin dann eine Stunde später. Knapp vor der von ihrem Vater markierten 60m-Marke, schlug die Scheibe auf. Mit 58,65m wurde für Julia die zweitbeste Wettkampfweite ihrer jungen Karriere notiert.

Reichlich gute Leistungen zeigten auch sechs Athlet*innen des LAV-Rheine begleitet von etlichen LAV-Vereinskollegen*innen. Aus der Trainingsgruppe der „Revival´s“, traten sie nach einer langen Wettkampfpause oder erstmals überhaupt in den Ring. Franziska Pott (3. Frauenhauptklasse) und Anna Feldmann-Hilger (1. W55) zeigten mit 8,93m und 7,98m solide Weiten mit der Kugel. Dass die Wettkampfpraxis fehlte, war auch im Diskuswurf zu sehen. Aber mit Spaß am Wettbewerb schleuderten sie das Gerät auf 24,98m (3.Platz Frauen F. Pott) und 23,29m (1. Platz W55, A. Feldmann-Hilger. Letztere gleichbedeutend mit der Norm (21m) für die Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen.   

Siegmar Schröder liefert von den „Masters“ an diesem Tag die Bestweite im internen LAV-Kugelstoßvergleich. Mit verbesserter Technik, schrammte er mit 8,92m (2. Platz M50) nur knapp an den gewünschten 9-Metermarke vorbei.

Diese Grenze überwand der LAV-Jugendwart Jonas Hilling im Männerwettbewerb; bei  9,29m schlug die  7,26 kg-Kugel auf (1. Platz). Unter dem Applaus seiner Trainingsgruppe, entschied er in ebenso schöner Technik den Diskuswurf mit 28,39m für sich.

Markus Droste in der M40 und Ludger Hilger M55 traten erstmals überhaupt in einem Leichtathletikwettkampf an. Und sie zeigten bei ihrem Auftakt ganz hervorragende Weiten. Beide übertrafen ihre selbst gesteckten Marken von 8m mit der Kugel und 20m mit der Diskusscheibe. Für Markus Droste wurden 8,27m und  22,14m (beides 1. Platz M40) in die Wettkampfliste eingetragen. 8,32m mit dem Stoßgerät und 23,50m im Diskuswettbewerb der M55 sorgten auch bei Ludger Hilger für Zufriedenheit bei seinem Debüt.

Kategorien
Wettkampf

LAV Rheine erfolgreich beim Feriensportfest

Am 22. Und 24.07.2021 fanden die ersten beiden Feriensportfest des KLA Steinfurt/ Tecklenburg im Jahnstadion Rheine statt. Viele Athleten und Athletinnen aus NRW machten sich auf dem Weg, um die Chance der Teilnahme an einem Wettkampf wahrzunehmen.

Auch vier Athleten und Athletinnen des LAV Rheine – Kai Schröder, Milla Berghaus, Liz Göcke und Emma Bovekamp – stellten sich dieser Herausforderung und zeigten großartige Leistungen in den verschiedenen Wettbewerben. Im heimischen Stadion konnte Milla Berghaus in der Altersklasse W13 über 800m eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Nach 2:44 Minuten lief sie ins Ziel und wurde damit für ihr Engagement im Training belohnt (1. Platz W13).

Kai Schröder glänzte im Kugelstoßen und konnte den Wettbewerb mit einer Weite von 6,29m zufrieden beenden (1. Platz M14).  Auch im Diskuswurf konnte Kai Schröder trumpfen. Er entschied mit 16,56m den Wettbewerb für sich (1. Platz M14).

Auch Emma Bovekamp stelle sich zwei verschiedenen Disziplinen. Im Weitsprung konnte sie die 4-Meter Marke knacken und landete mit einer Weite von 4,05m auf Platz zwei in ihrer Altersklasse W15. Auch im Kugelstoßen zeigte sie mit einer Weite von 6,53m einen tollen Wettkampf (3. Platz W15). Neben Emma trat auch ihre Trainingskollegin Liz Göcke im Kugelstoßwettbewerb an. Sie zeigte tolle Stöße und katapultierte sich mit einer Weite von 7,89m auf Platz 2 in der Altersklasse W15. Im Diskuswurf konnte Liz Göcke mit einer Weite von 14,64m den Wettbewerb für sich entscheiden (Platz 1 W15).

Die vier Athleten und Athletinnen beendeten die Wettbewerbe mit großer Zufriedenheit und vielen persönlichen Bestleistungen.

Kategorien
Wettkampf

Zweiter virtueller Teekottenlauf der Emsdettener Laufgemeinschaft – LAV Rheine erneut dabei

Die aktuellen Corona Maßnahmen schränken die Sportwelt noch immer ein. Demnach können auch Laufwettbewerbe nicht in gewohnter Form stattfinden. Aus diesem Grund fand der traditionelle Salvus-Teekottenlauf, organisiert von der Emsdettener Laufgemeinschaft, zum zweiten Mal virtuell statt. Der Wettkampf erfolgte im Zeitraum vom 23.04.-09.05.2021. Nicht nur der Reiz nach Bewegung begeisterte die Sportler und Sportlerinnen, sondern auch die Spende ihrer Startgebühr für einen guten Zweck. Die gesamten Einnahmen werden von der Laufgemeinschaft Emsdetten an die Vereine Herzenswünsche e.V., ALS-Alle lieben Schmidt e.V., Sprungbrett e.V. sowie dem Haus Hannah e.V. gespendet.

Die Teilnahme am virtuellen Lauf war einfach und unkompliziert. Online anmelden, gewünschte Strecke absolvieren, Zeit messen und anschließend hochladen. Dabei konnten die Ergebnisse live verfolgt werden. Der Wettkampf erfolgte unter den derzeitigen Kontaktbeschränkungen.

Insgesamt nahmen 1987 Athleten und Athletinnen verschiedener Altersklassen am virtuellen Lauf teil und meisterten gemeinsam eine Strecke von 14819,055 km. Damit konnte die Teilnehmeranzahl im Vergleich zum Vorjahr deutlich übertroffen werden. Auch der LAV Rheine war mit einem großen Teilnehmerfeld vertreten. Insgesamt bewältigten 51 fleißige Sportler und Sportlerinnen des LAV Rheine den virtuellen Wettkampf und erzielten hervorragende Ergebnisse.

Besonderen Erfolg hatten folgende Athleten und Athletinnen. Charlotte Krist startete in der Altersklasse W9 und absolvierte die „kleine Teekottenmeile“ über 1,4 km. Mit einer Zeit von 7:09 Minuten konnte sie sich den dritten Platz sichern. Die „große Teekottenmeile“ über 2,4 km bestritten Keerthana Viswanathan, Anni Hagspihl und Eva Berghaus in der Altersklasse W10. Keerthana Viswanathan erreichte den ersten Platz mit einer Zeit von 10:09 Minuten. Auf Platz zwei landete Anni Hagspihl, die mit einer Zeit von 11:58 Minuten das Ziel errerichte, dicht gefolgt von Eva Berghaus mit einer Zeit von 12:03 Minuten, die sich den dritten Platz sicherte. Der Sieg in der Jugend M14 ging an Felix Holthoff mit einer Zeit von 10:08 Minuten. Amelie Krüssel konnte sich in der Altersklasse W15 ebenfalls den Sieg sichern und bewältigte die Strecke mit einer Zeit von 10:38 Minuten.

Dieser virtuelle Laufwettbewerb war endlich mal wieder ein Wettkampf, trotz anderer Bedingungen, der allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen viel Spaß und Motivation bereitete. Eine Urkunde erreichte alle aktiven Athleten und Athletinnen per Mail. Nach diesem erfolgreichen Lauf hoffen wir, dass bald wieder Wettkämpfe in „normaler“ Form stattfinden können.

Kategorien
Wettkampf

Vereinswettkampf 2020

Vereinsmeisterschaft des LAV Rheine 2020

In der aktuellen Saison mussten die Athleten des LAV Rheine nicht nur lange Zeit auf den allgemeinen Trainingsbetrieb verzichten, auch die Teilnahme an Wettkämpfen war nur in wenigen Fällen und unter besonderen Bedingungen möglich. Aus diesem Grund setzte sich der Vorstand des LAV Rheine zusammen, um die Vereinsmeisterschaften auf die Beine zu stellen. Am 10. Oktober konnten alle Kinder des Vereins im Alter von zehn bis 15 Jahren daran teilnehmen, um sich endlich mal wieder mit anderen zu messen und die erlernten Techniken und Taktiken aus dem Training im Wettkampf unter Beweis zu stellen. Unter bekannten Bedingungen organisierten Trainer, Trainerinnen und zahlreiche Helferinnen und Helfer einen tollen Wettkampf. Die Kinder konnten in den Disziplinen Sprint, Wurf, Weitsprung und 800m antreten. Zahlreiche Kinder des Vereins nahmen am Wettkampf teil und freuten sich, endlich mal wieder im Vereinstrikot an den Start zu gehen.