LAV-Athleten zeigen sich in guter Form beim Sportfest in Mettingen

Am vergangenem Samstag lud der TV Mettingen zum 10. Tüöttensportfest und zur Bahneröffnung in das neu sanierte Stadion rund um den Tüöttensportpark ein. In Begleitung ihrer Trainer Ruth Göcke und Jonas Hilling folgten 12 Leichtathleten des LAV Rheine der Einladung. Nach der langen Sommerpause hatten die Schüler/innen wieder richtig Lust auf einen Wettkampf und waren entsprechend motiviert. Und auch die idealen Wetterbedingungen trugen zur guten Laune bei.
Lea Jacob (W12) zeigte sich in ihrem ersten Wettkampf über 75m in einer bestehenden Form. Mit persönlicher Bestzeit von 10,96sec blieb sie nur eine Hundertstel hinter ihrer Konkurrentin und freute sich über den zweiten Platz. Im Weitsprung stellte sie ihre bisherige Bestleistung ein und belegte Platz fünf mit 4m. In ihrem ersten Kugelstoßwettkampf stieß sie die 3kg-Kugel auf 5,42m und Platz vier. Jahrgangskollegin Joylin Deitmar lief die 75m in 11,65sec und Platz 8. Den Weitsprung beendete sie als sechste mit neuer Bestleistung von 3,84m. Sophie Kruse (W11) blieb im Ballwurf ungeschlagen und siegte mit der Weite von 30m. Mit neuer persönlicher Bestweite von 4,18m sprang sie im Weitsprung auf den 2. Platz. Über die 50m sprintete sie in 8,50sec als Dritte über die Ziellinie. Auch Greta Steffgen konnte sich im Weitsprung um mehr als 30cm steigern und kratzte an den 4m. Mit 3,97m gelang ihr Platz 4 genauso im Ballwurf mit 26,50m. Über die 50m lief sie auf Platz 7 in 8,75sec.

Lars Bovekamp (M10) landete im Weitsprung nach 3,57m und freute sich über den 2. Platz. Ebenfalls Platz zwei erreichte er im Ballwurf mit 34m. Die 50m beendete er als fünfter in 8,75sec. Sein Bruder Nils (M13) stieß die Kugel auf eine neue Bestweite von 6,15m. Nach dem Weitsprungwettkampf war er mit seiner Weite von 4,40m und dem dritten Platz zufrieden. Mit der übersprungenen Höhe von 1,28m im Hochsprung und Platz 4 war er völlig im Soll. Über die 75m kam er unter die besten Acht und erhielt die Urkunde als Sechster in 10,94sec. Seine Zwillingsschwester Emma (W13) kam im Weitsprung mit 3,45m leider nicht über den Endkampf hinaus. Die Kugel stieß sie auf 5,40m und belegte den 4. Platz. Nach 75m lief Emma auf den 6. Rang in 11,55sec. Trainingspartnerin Hannah Awad Hartmann steigerte erneut ihre Bestleistung über die Sprintstrecke 75m. Erstmals lief sie unter 11sec. Die Uhr blieb nach 10,98sec stehen. Nicht nur eine tolle Leistung und Platz 3, auch nah an der B-Norm für die westfälischen Hallenmeisterschaften. Auch im Weitsprung knackte sie endlich die 4m-Marke und sprang auf 4,09m. Hannah freute sich ganz besonders über diesen 2. Platz. Bei ihrem Kugelstoßdebüt stieß sie die Kugel knapp an die 6m. Mit 5,95m erreichte sie Platz 3.

Annika Niekrawitz steigerte sich im Hochsprung auf 1,31m. Lange konnte sie mit der Siegerin mithalten und war mit dem zweiten Platz hoch zufrieden. Im Weitsprung kämpft sie mit Anlaufschwierigkeiten. Da sie in fast jedem Versuch weit vor dem Absprungbalken absprang, sprang sie lediglich auf eine Weite von 3,77m und Platz fünf. Über die 75m kam sie unter die ersten acht mit 11,96sec. Laura Hülsmann belegte im Hochsprung hinter Annika den dritten Platz mit neuer Besthöhe von 1,28m. Im Weitsprung erreichte sie den Endkampf der besten acht Springerin mit 3,53m. Nach 75m blieb für sie die Uhr bei 12,45sec stehen. Auch Svenja Hartmann kämpft derzeit mit Problemen im Weitsprung. Sie verschenkte am Brett oft wertvolle Zentimeter und sprang auf 3,71m und Platz 6. Über 75m kam sie nach 12,04sec als neunte ins Ziel. Amelie Krüssel stieß bei ihrem ersten Kugelstoßwettkampf sofort über 5m auf 5,06m und Platz 6. Über 75m (13,61sec) und Weitsprung (2,99m) blieb sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Der nächste Wettkampf folgt am kommenden Wochenende bei den Kreismehrkampfmeisterschaften im Jahnstadion Rheine.

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag