LAV Rheine beim 24. Teutoburger Waldlauf in Lengerich-Hohne

„Auf in den Teuto“ lautete am Wochenende die Divise für Benedikt Tewes und Linus Beck vom Leichtathletikverein Rheine. Beim 24. Teutoburger Waldlauf des TV Hohne schnürte Benedikt Tewes seine Laufschuhe um den ersten und längsten Lauf um 13.50 Uhr über die 29 km-Strecke zu bewältigen. Danach erfolgte um 14.10 Uhr der Lauf über die Mittelstrecke über 12,2 km und im Anschluss um 14.20 Uhr der Start über die 6 km-Strecke mit Linus Beck.
Insgesamt 591 Teilnehmer/innen nahmen die längste Distanz, welche bis über den Kamm des Teutoburger Waldes führte in Angriff. Diverse Höhenpassagen verlangten den Läufern alles ab. Benedikt Tewes meisterte als erfahrener Leichtathlet die Herausforderung in bemerkenswerten 2:39:35 Stunden als 176-er im Gesamtklassement. Damit erzielte er einen hervorragenden 14. Platz in der Männer-Hauptklasse.
Der 6km-Jedermannlauf mit 70 Höhenmetern war in diesem Jahr etwas schwerer als die ursprüngliche Strecke über 5,4 km gestaltet. Dies hatte für die 272 Läufer/innen aber den Vorteil, das deutlich länger im schönen, herbstlichen Wald gelaufen werden konnte. Leider hatte der Regen der vergangenen Tage, die Strecke in eine nasse Rutschpartie verwandelt. Durch eine technische Panne mit dem eigenen Champion Chip konnte Linus Beck seinen Lauf leider nicht wie beabsichtigt bestreiten. Als 33-er durchlief er den Zielkanal und wurde mit gestoppten 29:09 Minuten fünfter in der mJB. Damit blieb er erheblich unter seinen Möglichkeiten und entsprechend selbstkritisch zeigte er sich mit seiner Laufleistung über diese anspruchsvolle Strecke.
Beim Allerheiligenlauf in Nordwalde gewann er die 5km Wertung der M15. Pokal und Urkunde trösteten ein wenig über die aufgrund seines Trainingszustandes bedingte Zeit von 23:53 Minuten hinweg.


Benedikt Tewes und Linus Beck

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag