LAV U12 Quartett beim Schülersportfest in Dülmen

Nach langer Zwangspause durch die Covid-19 Pandemie auf der ganzen Welt, durften vier Athleten des LAV Rheine am vergangen Samstag bei bestem Wetter endlich wieder an einem Wettkampf teilnehmen. Das Schüler- und Jugendsportfest fand in Dülmen statt. Für Trainerin Franziska Pott und Athleten war es der erste Wettkampf unter ‚Corona Bedingungen‘, die auch das Teilnehmerfeld eingrenzten, sodass sich lediglich die U12 des LAVs auf den Weg machen durfte. Dabei ist dem TSG Dülmen ein Lob auszusprechen, denn die Ausrichtung des Wettkampfes hat trotz aller Schwierigkeiten super funktioniert und alle Athleten konnten sich endlich wieder miteinander messen.

Jana Rode als einzige weibliche Athletin startet in den drei Disziplinen Weitsprung, Ballwurf und 50m Sprint. Für sie zwar der erste richtige Wettkampf in der Leichtathletik, trotzdem meisterte sie alle Disziplinen sehr souverän. Als erstes startete sie mit dem Ballwurf. Mit 15,50m und einer deutlichen Steigerung ihrer ‚Bestleistung‘ landete sie auf Platz 10. Im 50m Sprint kam sie nach 9,27 Sekunden ins Ziel. Mit einer Weite von 3,33m wurde Jana für das Weitsprung Training der letzten Wochen belohnt. Auch hier zeigte sie eine super Performance.

Die männlichen Athleten Levi Scheinert, Lars Bovekamp und Hennes Wolf traten in den Disziplinen 50m Sprint und Ballwurf an. Im 50m Sprint kam Lars Bovekamp in einer Zeit von 8,37sek als 12. ins Ziel, dicht gefolgt von Levi Scheinert, der nach 8,52sek im Ziel ankam (Platz 13). Hennes Wolf lief in einer ebenso starken Zeit von 8,83sek ins Ziel. Im Ballwurf erreichte Lars Bovekamp mit einer Weite von 32m Platz 6. Levi Scheinert mit einer Weite von 27m und Hennes Wolf mit einer Weite von 19m folgten. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahlen waren die Plätze im Weitsprung schnell vergeben, sodass keiner der drei dort antreten konnte. Die Enttäuschung war aber nicht groß, da sich alle drei freuten, überhaupt mal wieder an einem Wettkampf teilzunehmen.

Zufrieden über ihre Leistungen und die Teilnahme an den Wettkämpfen fuhren die vier Athleten samt Trainerin nach Hause, wobei die Ziele schon auf der Rückfahrt für die nächsten Wettkämpfe feststanden – Schneller, Höher, Weiter!


v. li. n. re.:
Hennes Wolf, Lars Bovekamp, Trainerin Franziska Pott, Levi Scheinert, Jana Rode

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag