Anna Feldmann-Hilger nach Schuhwechsel Chef im Ring

Diskuswerfen: LAV-Athletin gewinnt mit fast eineinhalb Metern Vorsprung den NRW-Titel in der AK 55

Erstmals startete Anna Feldmann-Hilger am vergangenen Samstag bei einer offenen NRW-Senioren-Winterwurf-Meisterschaft. Der Landesverband Nordrhein sorgte mit dem örtlichen Ausrichter TV Leichlingen für hervorragende organisatorische Bedingungen im Leichlinger Sportzentrum. Nach dem Gewinn der Kreis-, Münsterland- und Westfalenmeisterschaft kehrte die LAV-erin mit ihrem größten Erfolg in der Seniorenklasse dem NRW-Titel im Diskuswurf der W55 zurück.
Sechs Athletinnen hatten in der Altersklasse der W55 ihre Meldung für den Diskuswettkampf um die NRW-Winterwurfmeisterschaft abgegeben. Nach den Vorleistungen war Anna Feldmann-Hilger hinter der haushohen Favoritin, der deutschen Meisterin und DLV Bestenlistenersten Birgit Plifke vom TSV Bayer 04 Leverkusen auf der zweiten Position in der Meldeliste platziert.
Typische Wetterbedingungen für eine Freiluft-Meisterschaft in dieser Jahreszeit beeinflussten den Wettkampf: 5° kalt, nass und ein rutschiger, glatter Diskusring. Mehr oder minder kamen alle gleichzeitig startenden Athletinnen der W50 bis W70 damit zurecht. Zwar konnte Feldmann-Hilger im ersten Durchgang eine Weite fürs Protokoll liefern. Jedoch rutsche sie weg und wechselte erst einmal die Wurfschuhe um eine bessere Haftung für die eineinhalbfache Drehung zu haben. Wie wichtig diese Entscheidung war sollte sich im weiteren Wettkampfverlauf zeigen. Denn die Mitstreiterinnen lieferten viele ungültige Versuche bzw. unzufriedene Ergebnisse. Darunter auch die haushohe Favoritin aus Leverkusen, welcher in Durchgang eins, zwei und drei kein gültiger Wurf gelang. Aber auch die LAV-erin war mit ihren Weiten bis zum 5. Durchgang absolut unzufrieden und lag auf dem Bronzeplatz. Den vorletzten Versuch ging sie dann mit Ruhe und Bedachtsamkeit an und besann sich ihres Vermögens. Dieses zahlte sich in der Gold-Weite von 25,05 Meter aus mit der sie sich mit fast 1,5 Metern Vorsprung an die Spitze der W55-Konkurrenz setzte. Die bis dahin führende Andrea Heile vom heimischen Leichlinger TV und zweitplatzierte Bärbel Imdahl vom Birkesdorfer TV (beide Landesverband Nordrhein) hatten nun noch im letzten Versuch die Chance zu kontern. Jedoch gelang ihnen dies nicht; im Gegenteil: Feldmann-Hilger hätte selbst mit ihrer zweitbesten Weite aus dem 6. Versuch gewonnen. Somit konnte die Masteraktive ihre erfolgreiche Freiluftsaison 2019 mit dem Gewinn der NRW-Winterwurfmeisterschaft krönend abschließen. Der Leichtathletikverein Rheine freut sich im 25-jährigen Jubiläumsjahr über den 1. NRW-Senioren-Titel in der Vereinsgeschichte.


Die stolze Siegerin bei der Siegerehrung

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag