Große LAV-Mannschaft mit starken Leistungen im Jubiläumsjahr beim vereinseigenen Sportfest

Die Nachwuchsarbeit des LAV Rheine trägt Früchte und legt die Basis für die Zukunft. Animiert durch die Grußworte des Bürgermeisters der Stadt Rheine Peter Lüttmann, präsentierte sich das 57- köpfige Nachwuchsteam der U14 beim vereinseigenen 23. Schülersportfest bei 247 Starts bestens aufgelegt und zeigte schon beachtliche Leistungen.
In den Disziplinen 50m und 75m Lauf, 800m Hindernislauf, Weitsprung, und Schlagballwurf zeigten die „Blau-weißen“ tolle Leistungen. Für die Mädchen und Jungen unter 10 Jahre wurde die „Dreierrally“ angeboten. Diese sorgte bei den jungen Aktiven und gleichfalls bei den Zuschauern für Spaß und gute Stimmung im Stadion.
Bei angenehmen äußeren Bedingungen viel das Resümee am Ende eines erstklassigen Sporttages für den Gastgeber großartig aus. Im Medaillenspiegel konnten 51 Podestplätze gezählt werden: 12 goldene, 17 silberne und 22 bronzene Auszeichnungen. Weiterhin wurden besonders gute Resultate erzielt, wo die oder der ein oder andere sogar mit einer neuen persönlichen Bestleistung belohnt wurde.

Hannah Awad Hartmann schnell unterwegs

Von den sechs LAV-erinnen in der W13 zeigte sich Hannah Awad Hartmann mit zwei persönlichen Bestleistungen ganz stark an diesem Tag. Sie gewann den 75m Sprint (11,01sec.) und sicherte sich im Ballwurf mit 34,50m Platz zwei. Annika Niekrawitz sprang mit 3,85m ebenfalls auf den Silberrang. Svenja Hartmann erreichte im 800m-Hindernislauf in einer Zeit von 3:17,09min den Bronzeplatz. Die Teamkollegen Liz Göcke, Laura Hülsmann und Amelie Krüssel vervollständigten mit vorderen Platzierungen in den verschiedenen Disziplinen die gute Mannschaftsleistung und konnten die ein oder andere Bestzeit oder -Weite mit nach Hause nehmen.
In der M13 erreichte Ron Schottmeier über 75m und im Ballwurf den vierten Platz.

Lea Jacob mit Doppelsieg

In der W12 erwischte Lea Jacob einen glänzenden Tag. Sie konnte eine neue persönliche Bestzeit (11,10 s) über 75m aufstellen und sprang genau 4,00m weit; damit konnte sie sich jeweils klar den Sieg sichern. Im Ballwurf wurde sie zudem mit der PB von 35,50m zweite. Lea Reich erzielte mit 3,76m im Weitsprung und 3:24,81min über 800m-Hindernis jeweils den Silberrang. Natascha Sicher überwand die Vielseitigkeitsstrecke in 3:37,99min (Platz 3). Lea Hollmann lief als dritte über die 75m Sprintdistanz in 11,76sec. ein.
Bei den Jungen M12 wurden Felix Holthoff (11,81sec.) und Nick Visch-Sluyter (13,04sec.) als zweiter und dritter über 75m gemessen. Im Ballwurf wurde Felix mit 37m wiederum zweiter, vor Kai Schröder (26,50m). Nick Visch-Sluyter lief über die 800m Hindernis an die Spitze vor Kai Schröder ein.

Im Ballwurf, Sprint und Sprung gehen alle Siege an die W11 des LAV

Bei den Kindern in der W11 gingen alle Siege mit famosen Leistungen in den klassischen Disziplinen an den LAV. Milla Berghaus warf den 80g Schlagball auf die Siegesweite von 33m (PB). Sophie Kruse´s 29m bedeuteten Rang drei. Den Weitsprung konnte sie dann mit der hervorragenden Weite von 4,11m für sich entscheiden (PB). Luisa Beck erklomm mit 3,90m Platz zwei. Den Tourbo zündete sie dann über die 50m, wo sie mit brillanten 7,83sec. (PB)den Sieg für sich verbuchen konnte. Milla Berghaus blieb als dritte in 8,04sec. nur knapp über der acht Sekundengrenze. Über die 800m wurde zudem noch dritte. Im starken Feld der Altersklasse ergänzte Greta Steffgen mit Endkampfplatzierungen das gute Teamergebnis.
Luna Weber und Lara-Marie Reich stellten sich in allen vier angebotenen Disziplinen der Konkurrenz der Kinder W10. Luna landete zweimal auf dem dritten Rang (Schlagball 21m/ 3:27,53min. 800m-Hindernis).
Auch die Jungen in der M10 Lukas Holthoff, Levi Scheinert und Jonah Awad Hartmann konnten einige Erfolge mit nach Hause nehmen. Lukas Holthoff konnte als Sieger im Schlagballwurf mit 33m überzeugen und wurde zweiter im Weitsprung mit 3,43m. Direkt dahinter wurde Levi Scheinert mit 3,41m (Platz 3) gemessen; den Hindernislauf absolvierte er in 3:28,06min. (2. Platz).

Alternativwettkampf „Dreier Rally“ in der U10

Mit Spaß und Geschick absolvierten die Kinder unter 10 Jahre die erstmals angebotene „Dreier Rally“. Und die drei bis neunjährigen Mädchen und Jungen standen ihren Vereinskameradinnen in nichts nach. Vor dem 30 Meter Sprint war nach dem Startschuss zunächst eine Rolle vorwärts auszuführen. Weiterhin einen Flatterball über eine erhöhte Schnur möglichst weit zu werfen und ferner nach dem Durchlaufen von drei Reifen über eine Übungshürde in die Weitsprunggrube zu springen. Für viele Kinder des familienorientierten Vereins war es die erste Wettkampfteilnahme überhaupt. So gewann Jan Eric Schlingmann als jüngster Teilnehmer überhaupt die M3. Toni Hunke wurde dritter in der M4. Bei den fünfjährigen Mädchen gewann Emily Endema; bei den gleichaltrigen Jungen Lorenz Brüning. Levi Kloss wurde vierter in der M6. Gleich fünf Mädchen vom Leichtathletikverein starteten in der W6. Leonie Tasche siegte vor Florentine Arens und Sophie Motzek; Ida Klaps und Frieda Gartenschläger belegten Platz fünf und sechs. Den Spaß-Dreikampf der Kinder M7 konnte Titus Brüning für sich entscheiden. Teamkollege Jannis Awad Hartmann erreichte Rang vier. Die Mädchen der Altersklasse W7 Merle Wloka, Lena Schräder und Johanna Endema reihten sich auf den Plätzen drei, fünf und sechs ein. Gleich vier Jungen starteten in der Ausscheidung in der M8. Lutz Visch-Sluyter, Florian Tasche, Carlos Thomson und Ben Lukas Hagedorn belegten abschließend die Ränge vier, acht, zehn und zwölf. Ein Großteil der Kinder im Teilnehmerfeld der W8 stellte der Gastgeber. Mit z.T. bemerkenswerten Einzelresultaten überzeugten Keerthana Viswanathan (Platz 2), Lea Bouhier (Platz 4), Amelie Kruse (Platz 5), Cosima Arens (Platz 8), Marit Schnorrenberg (Platz 9), Anni Hagspihl (Platz 12) und Ida Weber (Platz 14). Den Wettstreit der Kinder M9 schloss Hennes Wolf mit dem fünften und Julius Vehdelmann als siebter ab. Jana Rode und Paula Gartenschläger kamen bei den neunjährigen Mädchen als neunte und zehnte in die Wertung. Alle Teilnehmer des Alternativwettkampfes wurden bei der Siegerehrung mit Urkunde und Medaille ausgezeichnet.

Auch die Jüngsten über die Hindernisse

Zum Abschluss des Tages nahmen auch die Jüngsten am Entscheid über Wassergraben und Hürden teil. Hier gab es in der W6 einen Doppelsieg durch Leonie Tasche und Frieda Gartenschläger. Lena Schräder überquerte als dritte der W7 die Ziellinie. Die Jungen der M8 wurden in der Reihenfolge Emil Lorenz (Platz 2), Lutz Visch-Sluyter (Platz 3), Florian Tasche (Platz 5), Carlos Thomson (Platz 10) und Ben Lukas Hagedorn (Platz 12) gestoppt. Auch die sieben LAV-Athletinnen der W8 absolvierten den Hindernislauf über die zwei Stadionrunden mit folgendem Erfolg: Keerthana Viswanathan (Platz 2), Anni Hagspihl (Platz 3), Marit Schnorrenberg (Platz 5), Amelie Kruse (Platz 6), Lea Bouhier (Platz 7), Eva Berghaus (Platz 10), Cosima Arens (Platz 11), Charlotte Hagedorn (Platz 12) und Ida Weber (Platz 14)
Jana Rode wurde fünfte in der W9 und Hennes Wolf dritter der M9.
Der Leichtathletikverein Rheine konnte am Ende der Veranstaltung aus organisatorischer und sportlicher Sicht ein erfolgreiches Fazit des LAV-Cups 2019 ziehen.


• Ein Großteil des LAV-Teams mit Bürgermeister Peter Lüttmann (2.v.li). 1. Vorsitzender Wolf-gang Bursch (1.v.li.) und Udo Mollen (4. v.li.) Vorsitzender des Stadtsportverbandes.


• Erfolgreichste LAV-Athletin Lea Jacob W12 mit zwei Siegen, einmal Silber

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag