Kreismeisterschaften Langlauf – Wurf & Stoß:

12 Titel und eine DM-Norm für den LAV Rheine

Am Sonntag, den 7. April richtete der LAV Rheine in seinem 25. Jubiläumsjahr die Kreismeisterschaften Langlauf, Wurf und Stoß des Leichtathletik-Kreises Steinfurt/Tecklenburg aus. Nach einer stetigen Steigerung seit 2014 übertraf die Teilnehmerliste mit 237 Aktiven aus 19 Vereinen endlich wieder die 200-er Marke. Unterstützt von den vielen ehrenamtlichen Helfern erbrachten die Leichtathleten ausgezeichnete Zeiten und Weiten. Der Leichtathletikverein Rheine präsentierte sich sowohl von der Gastgeber- als auch aus der sportlichen Perspektive von seiner besten Seite.

12 Kreismeistertitel für den LAV-Rheine

Auf der Habenseite der 19 LAV-Athleten standen am Ende des Tages bei 33 Starts 12 Kreismeistertitel, viele ausgezeichnete Platzierungen, unzählige Bestleistungen und eine Normerfüllung für die deutsche Seniorenmeisterschaft. Zudem lud der strahlende Sonnenschein viele Zuschauer ins Rheiner Jahnstadion. So war das reichhaltige Kuchenbüfett und der Vorrat an Heißwürstchen am Ende des Tages restlos leergeräumt.

Bärenstarkes Männertrio

Einen bärenstarken Auftakt des Wettkampftages lieferte das Männertrio Christoph Bursch, Gerrit Schneider und Sigmar Schröder. Der ehemalige Zehnkämpfer Christoph Bursch, sonst als Trainer und Kampfrichter aktiv, zeigte nach Jahren der Wettkampfabstinenz sein Vermögen. Einmal die Technik gelernt, gewann er den Diskuswurf in der M30 mit der neuen persönlichen Bestleistung (PB) von 32,92 Meter. Den zweiten Kreismeistertitel sicherte er sich im Kugelstoßwettbewerb mit der 7,25kg schweren Eisenkugel. Diese beförderter er ebenfalls auf eine neue PB von 10,52 Meter.
Neuzugang Gerrit Schneider absolvierte ein gelungenes Wettkampfdebüt in der Männer-Hauptklasse. Bei seinem ungefährdeten Sieg katapultierte er die 2 kg-Scheibe auf ausgezeichnete 32,55 Meter.
Sigmar Schröder verteidigte mit seiner Kugelstoßweite von 8,35 Meter seinen Kreismeistertitel der M45 aus dem Vorjahr. Die Vizemeisterschaft sicherte er sich in seinem allerersten Diskuswettkampf mit blendenden 18,76 Meter.

Jonas Hilling glänzt mit doppeltem Tripple

Der 1. Jugendvorsitzende und Trainer Jonas Hilling wiederholte seinen Erfolg aus 2018. Er schaffte die Glanzleistung, in seinem zweiten mU20-Jahr alle drei Titel in den Wurfdisziplinen mit jeweiliger Bestleistung zu gewinnen. Die Diskusscheibe segelte auf 31,07 Metern und die 6kg-Kugel landete bei 10,85 Meter. Der Speer flog gar auf famose 41,96 Meter und damit winzige vier Zentimeter an der westfälischen Norm von 42 Metern vorbei.
Der 12-jährige Felix Holthoff zeigte, dass er nicht nur mit dem Schlagball weit werfen kann, sondern dies auch zweifelsohne auf den Speer übertragen kann. Dafür spricht seine Siegesweite von vorzüglichen 19,58 Metern. Kai Schröder belegte in diesem Feld mit 14,67 Metern Rang fünf; zudem im Diskuswurf mit 13,82 Metern Platz vier.

Vier Titel durch Marina Stegemann und Anna Feldmann-Hilger

In den Frauenklassen vertraten Marina Stegemann, Franziska Pott, Katharina Günzel und Anna Feldmann-Hilger glänzend die blau-weißen Vereinsfarben. Die Westfalenmeisterinnen aus 2018 Marina Stegemann W30 und Anna Feldmann-Hilger W55 siegten im Doppelpack sowohl im Diskus- als auch im Kugelstoßwettbewerb. Dabei sind die 9,36 Meter von Stegemann mit der 4kg-Kugel und die Normerfüllung für die Deutschen Seniorenmeisterschaften von Feldmann-Hilger im Diskuswettbewerb zu betonen. Diese finden vom 12.- bis zum 14.07.- in Leinfelde-Worbis/ Thüringen statt.
In der Frauenhauptklasse belegte Franziska Pott mit der beeindruckenden neuen Bestweite von 10,08 Metern und einer sagenhaften Steigerung um einen Meter, den vierten Platz in der Kugelstoßentscheidung. Katharina Günzel belegte im selben Wettbewerb mit der PB von 7,68 Metern Platz sieben. Dass sie in ausgezeichneter Frühform ist zeigte Franziska Pott auch in der Diskusentscheidung. Sie pulverisierte mit der Weite von 26,22 Meter (Platz fünf) ihre PB um zwei Meter!

Viele Bestleistungen purzeln in der U14

In der W13 steigerte Liz Göcke ihre Bestweite mit der 3-kg-Kugel erneut um 20 Zentimeter. Mit exzellenten 7,45 Meter belegte sie den Silberrang. Diesen erreichte ihre Trainingskollegin Annika Niekrawitz in der Diskusentscheidung mit einer Verbesserung um großartige drei Meter auf 18,89 Meter. Liz Göcke erzielte hier mit einer Steigerung der PB um drei Meter auf 17,45 Meter den Bronzerang. Im Speerwurf wurden für Liz Göcke 16,83 Meter (PB, Rang vier), Annika Niekrawitz 15,24 Meter (PB, Rang sieben) und Lea Jacob 12,73 Meter (W12, PB, Rang fünf) gemessen. Die 11-jährige Greta Steffgen startete eine Altersklasse höher und belegt mit 4,54 Metern Rang neun in der Kugelstoßkonkurrenz der W12.
Fünf Nachwuchsathleten absolvierten erstmals die 2000 Meter-Strecke. Über die fünf Runden war in der W11 nur eine Läuferin schneller als Sophie Kruse, welche in flinken 8:41,49 Minuten die Vize-Kreismeisterschaft gewann. Jaely Deitmar überquerte in 9:13,04 Minuten (Rang fünf) und Milla Berghaus in 9:54,47 Minuten (Rang sechs) die Ziellinie.
Joylin Deitmar wurde für ihre tolle Laufleistung von fixen 8:40,75 Minuten mit Rang drei in der W12 belohnt. Lea Reich lief in 9:28,12 Minuten zu Rang sechs.
Rundherum eine erfolgreiche LAV-Teamleistung der Aktiven, Trainer, Eltern und Funktionäre, welche einen gelungenen Einstieg in die Freiluftsaison bescherte.


Ein Teil der Mannschaft des LAV Rheine


Die Bärenstarken Männer des LAV


Die wurfgewaltigen Frauen aus mehrerern Vereinen

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag