Kreismeisterschaften Langlauf – Wurf & Stoß:

16 Kreismeistertitel für den LAV-Rheine

Am Sonntag fanden im Rheiner Jahnstadion die Kreismeisterschaften Langlauf, Wurf und Stoß statt. 174 Athleten aus dem Leichtathletikreis Steinfurt/ Tecklenburg rangen unterstützt von 29 ehrenamtlichen Helfern um Titel, gute Zeiten und Weiten.
Auch 25 Leichtathleten des LAV Rheine im Alter von 11 bis 55 Jahren nutzten den Wettkampf zu einer ersten Standortbestimmung. Bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Wind konnte sich eine bestens aufgestellte Wettkampfmannschaft über insgesamt 16 Kreismeistertitel, sieben Vizemeister, zwei Bronzeränge und zahlreiche gute Platzierungen erfreuen. Neben vielen neuen Bestleistungen, ergänzten ein Kreisrekord und eine Normerfüllung für die deutsche Seniorenmeisterschaft die tolle Bilanz des Leichtathletikvereins.
Erstmals absolvierte der 11-jährige Kai Schröder einen Diskuswettkampf. Höherstartend in der M12 warf er die 750g-Scheibe auf 14,83 Meter. Damit belegte er den erfreulichen 2. Platz in der älteren Konkurrenz. Neu war auch die 3.000 Meterstrecke für Linus Beck. Erfahren auf der 2- und 5-km-Strecke absolvierte er die siebeneinhalb Runden in 12:31 Minuten und gewann die M14.
Gleichfalls des Jahrgangs 2004 angehörend stieß Philip Kuhn mit der für diese Altersklasse geltenden 4kg schweren Kugel auf 6,27 Meter und warf den 600g-Speer 20,71 Meter weit. Dieses bedeuteten für ihn zweimal den Vizekreismeistertitel.
Jonas Hilling, ab diesem Jahr in der MU20 startend, gewann alle drei Wurfdisziplinen trotz schwereren Geräts. Bei seinem Triple stieß er die 6kg Kugel auf 10,11 Meter. Die 1,75kg-Scheibe flog auf 29,60 Meter und kam damit nahe an seine Bestleistung aus dem Vorjahr mit dem 1,5 kg-Diskus heran. Eine persönliche Bestweite stellte er dann im Speerwurf mit erzielten 41,34 Meter mit dem 800g-schweren Wurfgerät auf. Jonas schrammte knapp an der westfälischen Qualifikationsnorm von 42 Metern vorbei, was für die weitere Freiluftsaison hoffen lässt.
Liz Göcke, sonst eher auf den Laufstrecken unterwegs, trat in der W12 im Kugelstoßwettbewerb an. Mit der 3 kg-Kugel erzielte sie 5,63 Meter (Platz 6). In der Jugend W14 bedeuteten 8:42,75 Minuten über die 2000 Meterstrecke für Samira Jansen-Wolf den Vize-Kreismeistertitel. Diesen erlief sich auch Henriette Schossig in der WU18 über die 3000 Meter. Über die gleiche Distanz lief Patrizia Scharlau in der wU20 zum Titel.
Im Kugelstoßen der W15 landete Maleen Brüning mit der Bestleistung (BL) von 8,14 Meter auf dem 4. Platz. Gleichfalls mit der 3kg-Kugel stoßend, verbesserte sich Annalena Schröder um mehr als einen Meter auf 8,41 Meter. In der Konkurrenz der WU18 positionierte sie sich damit auf Rang sieben. Marie-Sophie Linde erreichte in diesem Wettbewerb Platz neun. Im Speerwurfwettbewerb der 16 und 17-jährigen reihten sich Johanna Theil, Doreen Kadzimierz, Jolina Brinkhues und Vanessa Steenberg auf die Plätze vier, sechs, sieben und acht ein.
Laura Göcke freute sich am Ende des Wettkampftages über zwei neue Bestleistungen und zwei Vize-Kreismeistertitel in der WU20. Das Wurftalent stieß die 4kg auf 8,16 Meter und damit weiter als zuvor mit der 3kg-Kugel. Die 1kg-Diskus-Scheibe schlug bei 24,88 Meter auf, welches eine Steigerung um fast 3,50 Meter bedeuteten.
In der Frauenklasse vertraten die Routiniers Henrike Determann und Franziska Pott glänzend die blau-weißen Vereinsfarben. Die beiden Studentinnen lieferten souveräne Leistungen mit der Kugel bzw. dem Speer ab. Franziska erreichte mit dem 4kg-Stoßgerät 9,07 Meter und 25,10 Meter im Speerwurf zweimal Platz fünf. Henrike Determann erhöhte ihre Bestmarken im Kugelstoßen um 0,7 Meter auf 8,89 Meter und um mehr als zwei Meter mit dem Speer auf 23,82 Meter.
Dass Alter nicht vor Fitness und Leistung schützt zeigt der starke Auftritt der Aktiven 30plus des Leichtathletikvereins Rheine. Nach mehr als acht Jahren erstmals wieder im Wettkampfgeschehen aktiv, ließ Marina Stegemann ihr Vermögen aufblitzen. Einmal die Technik gelernt, gewann sie alle drei Wurfdisziplinen der W30 mit 21,57 Meter im Speerwurf, 8,56 Meter mit der Kugel und sogar einer Bestleistung von 23,89 Meter im Diskuswettkampf.
Ein mehr als gelungenes Wettkampfdebüt in der Leichtathletik feierten Daniel Slaghuis, Oliver Bläsing und Sigmar Schröder. Zuerst stand für zwei die Diskusentscheidung auf dem Zeitplan. Das Wagnis aus der Drehung mit der 2kg-Scheibe wurde mit den Kreismeistertiteln für Daniel Slaghuis in der M40 (23,79 Meter) und Oliver Bläsing in der M45 (23,36 Meter) ausgezeichnet.
Als nächstes erfolgte die Entscheidung in der Kugelstoßkonkurrenz mit der 7,25kg-Kugel. Daniel Slaghuis setzte seine Erfolgsserie fort und gewann die Entscheidung in der M40 mit genau 9 Metern. In der Konkurrenz der M 45 entwickelte sich ein spannenderes Ringen im Teilnehmerfeld um die Führung und mittendrin Oliver Bläsing und Sigmar Schröder vom LAV-Rheine. Von Versuch zu Versuch wechselten die Positionen und alle Teilnehmer steigerten ihre Weiten. In der Endabrechnung siegte Sigmar Schröder hochzufrieden mit 8,73 Metern und Oliver Bläsing zeigte sich erfreut über 8,53 Metern gleichbedeutend mit dem Bronzerang. Die nächste Wettkampferfahrung schloss sich unmittelbar mit dem Speerwurfwettbewerb an. Daniel Slaghuis (M40 - 16,88 Meter) erreichte mit seinem einzigen gültigen Versuch, wie Sigmar Schröder (M45 -27,85 Meter) die Vize-Kreismeisterschaft. Oliver Bläsing platzierte sich auf Rang drei in der M45 (26,73 Meter).
Frank Göcke komplettierte den Erfolgssegen des Leichtathletikvereins wie zu besten Zeiten. Der ehemalige Zehnkämpfer erfreute er sich am Sonntag im Diskuswurf über seine Siegesweite in der M50 von 28,23 Metern. Auch in der Kugelstoßkonkurrenz (6kg) war er nicht zu bezwingen und übertraf mit 10,13 Metern nochmals seine eigenen Erwartungen.
Abgerundet wurde das brillante Vereinsergebnis von den Leistungen von Anna Feldmann-Hilger in der W55. Sie siegte mit 8,05 Metern im Kugelstoßen und 23,52 Metern im Diskuswurf. Mit der Diskusweite verbesserte sie nicht nur den 31 Jahren alten Kreisrekord, sondern übertraf damit deutlich die Norm (20,50 Meter) für die Deutschen Seniorenmeisterschaften vom 29.06.- bis 01.07.2018 im Grenzlandstadion in Mönchengladbach. In der aktuellen deutschen Bestenliste rangiert sie mit der Leistung auf Rang sieben.
Bei den am 6. Mai in Rheine stattfindenden Kreis-Einzelmeisterschaften der Sportler ab 14 Jahren im Rheiner Jahnstadion fungiert der Rheiner Leichtathletikverein als Ausrichter. Innerhalb dieses Wettbewerbes werden die Meister in den Sprint- und Mittelstrecken von 100 bis 1500 Meter gesucht. Des Weiteren erfolgen Entscheidungen über die Kurz- und Langhürden, sowie in den Sprungdisziplinen des Weit-, Drei-, Hoch- und Stabhochsprungs.

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag