FLVW-Ehrenamtspreis 2019 für Anna Feldmann-Hilger, LAV-Rheine

Anna Feldmann-Hilger vom Leichtathletikverein Rheine hat ambitioniert viele Athleten trainiert, sie zu Erfolgen gelotst und mit ihnen Medaillen gefeiert. So weist ihre Trainer Vita rund 70 Westfalenmeistertitel, annähernd 15 westdeutsche bzw. NRW Titel und drei deutsche Meistertitel auf. Zahlreiche Aktive führte sie in den Landeskader und zuletzt Hanna Meinikmann in die Nationalmannschaft des Deutschen Leichtathletikverbandes. Auch als NRW-Landesstützpunkttrainerin war sie vereinsübergreifend für die Region Münsterland zuständig.

1994 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern des LAV Rheine und Feldmann-Hilger ist auch derzeit im Vorstand des Vereins tätig. Aktuell ist sie als DOSB-A-Lizenz-Inhaberin für die Trainerkoordination und -qualifikation der rund 15 Trainer und Gruppenhelfer des LAV-Rheine zuständig. Das LAV-Motto „von Trainer für Trainer mit Athleten“ trägt ihre Handschrift. Regelmäßig werden von der hauptberuflichen Erwachsenenbildnerin M.A. an der ZfG Münster, Schulungen für die Vereinstrainer organisiert. Denn die ehemalige ambitionierte Mehrkämpferin und Weitspringerin weiß, für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Leichtathletikverein muss vieles stimmen. So führt sie aktuell im Winter 2019/2020 für die Übungsleiter eine vom Fußball- und Leichtathletikverband anerkannte 15 Unterrichteinheiten umfassende Inhouse Schulung durch.

Die Eigenschaften Fokus und Motivation begleiten ihren Leichtathletikweg; „positiv verrückt muss man schon ein wenig sein, sonst gelingt Erfolg nicht“, blickt sie zurück und positiv in die Zukunft.

Für dieses vorbildliche Engagement für ihre große Leidenschaft Leichtathletik, wurde die 56-jährige Anna Feldmann-Hilger nun beim Kreisleichtathletiktag des FLVW-Kreises Steinfurt/ Tecklenburg, vom Vorsitzenden des Kreisleichtathletikausschusses Werner Wehmschulte mit dem FLVW-Ehrenamtspreis 2019 ausgezeichnet.


Anna Feldmann-Hilger und Werner Wehmschulte

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag