Erster nationaler Titel für Hanna Meinikmann – Deutsche Hochschulmeisterin Kugelstoßen

Kugelstoßerin Hanna Meinikmann vom TV Wattenscheid, welche auch nach wie vor dem LAV Rheine zugehörig ist, erzielte bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften am Mittwoch in Frankfurt/Main den ersten nationalen Titel in ihrer Karriere.

Bei den Hochschul-Titelkämpfen in Frankfurt war die Studentin der Sportwissenschaften in der Frauenklasse für die Ruhr-Universität Bochum im Einsatz. Die Freiluft-DM-Sechste von Berlin 2019 hätte mit jedem ihrer Stöße die Konkurrenz gewonnen. Die Burgsteinfurterin war die einzige Teilnehmerin welche die 4kg-Kugel über die 15- und 16-Metermarke beförderte. Der weiteste Versuch wurde mit 16,22 Meter im dritten Durchgang gemessen; mehr als 1,80 Meter vor der Konkurrenz. Damit hat das Mitglied der Nationalmannschaft schon zum frühen Zeitpunkt der Saison den Richtwert von 16,20 Metern für den Perspektiv-Nachwuchskader 1/U23 der Nationalmannschaft bestätigt.

Bereits beim Saison-Opening in Rochlitz/ Sachsen, steigert sie unmittelbar nach dem Trainingslager in Fuerteventura ihre persönliche Hallenbestleistung um 20 Zentimeter auf 16,28 Meter. Mit diesem Resultat rangiert sie in der aktuellen Frauen-Hallen-Bestenliste auf Position sechs in Deutschland. Als jüngste unter den Top Ten in Deutschland liegt Hanna Meinikmann in der Shot-Put Bestenliste U23 national sogar auf Rang drei und in Europa auf Platz sieben.

Nächster Halt in der Indoorsaison sind die nationalen Titelkämpfe am 22./23. Februar in der Quarterback Immobilien Arena in Leipzig. Gemeinsam mit Vereinskameradin Julia Ritter vertritt sie dort im nationalen Kugelstoßentscheid die Farben Westfalens.

Vorheriger Beitrag