Dankeschön an alle Mitglieder

Auch der LAV Rheine war und ist wie alle Sportvereine von den durch die Corona-Krise verursachten Einschränkungen betroffen. Lange ruhte der Sportbetrieb komplett. Aber die Mitglieder-innen, Trainer-innen, Ehrenamtliche und die Sponsoren hielten dem Verein die Treue. Es musste keine Austrittswelle beklagt werden, obwohl mehrere Wochen das Sport- und Vereinsleben fast vollkommen ruhte. Alle warteten geduldig auf den Neustart.
Für diese Treue und Loyalität möchte sich der Vorstand des Leichtathletikvereins Rheine bei allen Mitgliedern, Verantwortlichen und den Freunden des Vereins bedanken. In dieser Krise hat sich gezeigt, dass die Vereine trotz vieler Unkenrufe noch lange nicht am Boden sind und vielen "ihr Verein" am Herzen liegt - ein großes Dankeschön dafür vom Vorstand.

Über Wochen kein Training wie wir Leichtathleten es gemeinhin kennen: in Vorbereitung auf die Saisonhöhepunke gemeinsam in der Gruppe sporteln, auf der Kunststoffbahn, auf den Sprung- und Wurfanlagen des Jahnstadions trainieren und Spaß haben… Stattdessen individuelles, recht allgemeines Training in Wald und Flur oder im „stillen Kämmerlein“ – das verlangte schon ein gewichtiges Pfund Selbstdisziplin von allen! Deshalb an dieser Stelle ein dickes Lob und ein großes Dankeschön an alle LAVer-innen, die so Klasse mitgemacht und durchgehalten haben! Und in Lob und Dank schließen wir ausdrücklich die Eltern mit ein!

Ein großes Lob auch an die Jugendabteilung mit ihrer kreativen Challenge, welche immer wieder neue individuelle Anreize über Wochen an den LAV-Leichtathletiknachwuchs stellte.

Es war eine große Herausforderung, das Training ohne Trainingskameraden zu absolvieren und ohne Ansporn und motivierende Worte der Trainer-innen die Pläne umzusetzen. Umso mehr freuen wir uns über jeden, der nach dieser langen Zeit seinen Fitnesszustand halten konnte. Wir haben so viele Rückmeldungen bekommen, ob Filme, Bilder oder sogar die Teilnahme am virtuellen Läufen, dass es für die Trainer-innen auch eine Motivation war, euch in dieser verrückten Zeit zu unterstützen beim bzw. mit dem Heimtraining. Sicher ist es nicht jedem gelungen, alles unter einen Hut zu bekommen. Aber dies gilt es nun wieder aufzuholen…

Vor einigen Wochen durften wir nun endlich unser gemeinsames Training wieder starten – natürlich unter vernünftigen und vertretbaren Hygienemaßnahmen und Verhaltensregeln! Seit einiger Zeit sind auch unsere ganz Kleinen wieder mit an Deck. An der großen Trainingsbeteiligung ist zu erkennen, wie glücklich alle sind, dass es wieder losgegangen ist. Inzwischen sind wir mittendrin im Leistungsaufbau für die Wintersaison 2020/2021.

Wir freuen uns zum Saisonende am 10. Oktober einen vereinsinternen Wettkampf anbieten zu können. Dort werden wir unseren Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit geben, sich in einem Trainingswettkampf zu beweisen. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme.

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag