Sechs LAV-Siege in Horstmar – Leistungen vom Winde verweht

Auch das Pfingstwochenende war für drei Aktive des Leichtathletikvereins Rheine nicht ganz wettkampffrei. Henrike Determann, Marina Stegemann und Anna Feldmann-Hilger gingen beim sehr gut organisierten 6. Burgmannstädter Sportfest in familiärer Atmosphäre des TuS Germania Horstmar an den Start.

Das Leichtathletik in erster Linie eine Freiluftveranstaltung ist, und dabei der Wind eine große Rolle spielt bekamen die LAV-erinnen bei Windböen der Windstärke drei und mehr am Samstag zu spüren. Wechselnde Winde, Rücken- und Gegenwind von vier und mehr Metern pro Sekunde machte es selbst Routiniers nicht leicht.
Für Henrike Determann liegt das Startrecht studienbedingt derzeit bei der HSG Universität Greifswald. Sie begann mit dem 100 Meterlauf in der Frauenklasse, wo ihr wie auch beim Weitsprung drei Meter Gegenwind gegenüberstanden. Demzufolge ist die Leistung von 14,36 sec. bei ihrem Gewinn der Sprintstrecke und auch die Weitsprungleistung von 4,06 Meter (Platz zwei) nur sekundär einzustufen. Die Siegerweite im Speerwurf von 21,08 Meter ist bei den Bedingungen als solide anzusehen.

Vom Winde verweht war auch der Diskuswurf wo alle Teilnehmerinnen im Durchschnitt zwei Meter weniger als ihre sonstige Wurfleistung abrufen konnten. Eigentlich gut in Form mussten sich Marina Stegemann (W30) mit 23,29 Meter und Anna Feldmann-Hilger (W55) mit 23,96 Meter bei ihren Altersklassensiegen zufriedengeben. Zwei ungültige Versuche, welche wesentlich weiter waren konnten beide aufgrund des enormen Rückenwindes nicht im Abwurf stehen.

Besser lief es für die Athletinnen im Kugelstoßwettbewerb. Marina Stegemann steigerte sich bis in den letzten Versuch auf die zweitbeste Jahresleistung von 9,39 Meter. Anna Feldmann-Hilger erhöhte ihre Saisonbestleistung auf 8,31 Meter. Damit entschieden sie die jeweiligen Wertungen für sich.


von li. nach re.: Marina Stegemann, Henrike Determann, Anna Feldmann-Hilger

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag